SG Meißner und SpVgg. Hopfelde/Hollstein vor schweren Relegations-Rückspielen

Tag der Entscheidungen

Schussversuch: Lücken in der Hintermannschaft der SG Frieda/Schwebda/Aue wollen die Angreifer in den roten Trikots der SG Meißner im morgigen Relegationsspiel in Frieda finden. Foto: eki

Witzenhausen. In Frieda und Wichmannshausen fallen morgen in den Relegations-Rückspielen die Entscheidungen, wer die beiden noch freien Plätze in der Fußball-Kreisoberliga und in der A-Liga einnehmen wird. Der SG Meißner reicht dabei ein Unentschieden, die SpVgg. Hopfelde/Hollstein muss siegen.

Kreisoberliga

SG Frieda/Schwebda/Aue - SG Meißner (Samstag, 16.30 Uhr). Beide Kontrahenten haben noch das große Ziel vor Augen, zumal nach dem knappen 3:2-Erfolg für Meißner im Hinspiel auch für die Gastgeber alles drin ist. „Leider haben wir in Laudenbach nach Unachtsamkeiten zwei Tore in kurzer Folge kassiert. Wir müssen die Konzentration gegen einen starken Gegner über 90 Minuten hoch halten“, fordert Trainer Norbert Toby.

Nach einem schon im Vorjahr gebuchten Urlaub kann der SG-Coach nicht am Ort des Geschehens mitfiebern und wird mehr Live-Ticker über den Spielverlauf unterrichtet, während Erik Schiel in Frieda allein die Anweisungen von der Linie gibt. „Die Stimmung im Training war locker. Alle Spieler sind guter Dinge, dass sie sich im Rückspiel bestens aus der Affäre ziehen werden und den Kreisoberliga-Klassenerhalt auch schaffen“, so Toby.

Große Veränderungen im Gästekader gibt es nicht. Alle Akteure sind fit und brennen in diesem Rückspiel auf ihren Einsatz vor einer sicherlich großen Fangemeinde auf beiden Seiten.

Liegt die SG Frieda nach Ablauf der regulären Spielzeit mit einem Treffer vorn, dann gibt es eine Verlängerung und gegebenenfalls ein Elfmeterschießen.

Wichmannshausen II - SpVgg. Hopfelde/Hollstein (Samstag, 15.30 Uhr). Trotz der 1:2-Niederlage gegen diesen Gegner vor einer Woche konnten die Hopfelder nach Meinung ihres Trainers Stefan Möller mit erhobenen Köpfen vom Platz gehen. „Wir haben gegen eine starke Mannschaft wirklich gut gespielt und wollen dies auch in Wichmannshausen tun“, sagt Möller.

Und noch ist für die Gäste auch nichts verloren, sie müssen nur ihre Chancen gegen den zuletzt vorzüglichen TSV-Torhüter Fabian Schweitzer besser nutzen. Bei den Gästen steht Tim Pleyer nach seinem Urlaub wieder zur Verfügung, große Veränderungen gibt es im Kader der Spielvereinigung keine. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.