Eschenstruth ehrgeizig gegen den Zweiten

Witzenhausen. Wie der FC Großalmerode in der Fußball-Kreisoberliga ist auch Rot-Weiß Fürstenhagen in der A-Liga auf die Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen, um noch einen der ersten beiden Tabellenplätze erreichen zu können.

Ausgerechnet Nachbar TSG Eschenstruth kann das Rennen an der Tabellenspitze noch einmal spannend machen, wenn morgen um 15 Uhr ein Heimsieg gegen den Zweiten SG Frieda/Schwebda/Aue gelingt. Nach dem deutlichen 5:1-Erfolg zuletzt beim FC Großalmerode II ist die Mannschaft von TSG-Trainer Bernd Diederich nun sogar das erfolgreichste Team der Liga und erzielte in 24 Begegnungen schon 76 Treffer.

Nun aber kommt mit Frieda/Schwebda/Aue die Elf mit der stabilsten Hintermannschaft. Die Gäste kassierten im Durchschnitt weniger als ein Tor pro Spiel und wollen mit einem Erfolg natürlich Spitzenreiter TSV Waldkappel (Heimspiel gegen Abterode/Eltmannshausen) dicht auf den Fersen bleiben.

Rot-Weiß Fürstenhagen könnte im Auswärtsspiel beim Schlusslicht SC Roßbach (Sonntag, 15 Uhr) etwas für das Torekonto tun. In den verbleibenden vier Saisonspielen darf sich die Mannschaft von Trainer Klaus Scholz ohnehin keine Blöße mehr geben. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.