Mindestens vier Mannschaften können Titel des B-Junioren-Hallenmeisters gewinnen

Der Favoritenkreis ist groß

Entwischt: Schneller als Witzenhausens Verteidiger und Torhüter ist Wirbelwind Marius Jung im Trikot der JSG Lossetal-Lichtenau (rechts) und erzielt einen weiteren Treffer für seine Mannschaft. Foto: eki

Großalmerode. Die Endrunde um die Fußball-Hallenmeisterschaft der B-Junioren Ende Januar in Hessisch Lichtenau wird spannend. Dies lassen jedenfalls die gezeigten Leistungen der Finalisten bei der Zwischenrunde am vergangenen Sonntag in Großalmerode erwarten.

„Mehrere Teams können den Titel gewinnen. Einiges hängt von der Tagesform ab, und man benötigt auch etwas Glück“, meinte SSV Witzenhausens Coach Markus Bindbeutel nach vielen vorzüglichen Auftritten seiner Schützlinge. Der SSV belegte mit beiden Mannschaften jeweils den zweiten Platz in den Gruppenspielen, zog damit mühelos in die Endrunde ein und will bei der Vergabe des Titels ebenso ein Wörtchen mitreden wie auch die JSG Lossetal/Lichtenau, die JSG Witzenhausen/Großalmerode und die JFV Werra-Meißner Eschwege.

Als einzige Mannschaft gewann die JSG Witzenhausen/Großalmerode in der Zwischenrunde alle fünf Begegnungen, die wenigsten Treffer (2) kassierte die JFV Werra-Meißner Eschwege als Gewinner der Parallelgruppe. Zwar reichte es für die erste Mannschaft der JSG Lossetal/Lichtenau hinter Eschwege und dem SSV Witzenhausen II nur zu Rang drei in Großalmerode, dennoch war JSG-Trainer Jung mit der Vorstellung seiner Truppe um Torjäger Marius Jung weitgehend zufrieden. „Gerade in der Halle dürfen wir die Einzelaktionen nicht übertreiben. Wenn wir uns dahingehend noch verbessern, dann können wir am 31. Januar bei unserem Endrunden-Heimauftritt weit vorn dabei sein“.

Ein wenig enttäuschend war lediglich das Abschneiden der JSG BSA/Kammerbach/Hitzerode. Während die zweite Mannschaft ohne Sieg in der Zwischenrunde hängen blieb, schaffte die erste Garnitur mit lediglich vier Punkten gerade noch den Einzug in die Finalrunde. „Es lief bei uns an diesem Tag einfach nicht rund. Die Mannschaft hat zwar in vielen Spielen dominiert, doch die herausgearbeiteten Chancen einfach nicht genutzt“, betrieb JSG-Trainer Frank Hüge Ursachenforschung. (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.