2:0-Heimsieg über FC Großalmerode

Der Favoritenschreck SG Werratal schlägt wieder zu

+
Zweifacher Torschütze: Seine Gefährlichkeit stellte Mittelfeldspieler Philipp Immig (links) von der TSG Bad Sooden-Allendorf einmal mehr unter Beweis.

Wieder einmal als Favoritenschreck zeigte sich die SG Werratal beim 2:0-Heimsieg gegen den FC Großalmerode in der Fußball-Kreisoberliga. Ansonsten punktete aus heimischer Sicht nur noch die TSG Bad Sooden-Allendorf bei der SG Meißner.

SG Meißner - Bad Sooden-Allendorf 1:3 (1:1).Ohne sieben fehlende Stammspieler hielten die wacker kämpfenden Platzherren das Geschehen bis zuletzt offen, hatten aber Glück, dass der Gegner längst nicht alle herausgearbeiteten Möglichkeiten verwertete,

Mit einem Knaller aus der eigenen Hälfte bei fast 50 Metern Torentfernung brachte Paul Fischbach die Gastgeber überraschend in Führung (20.), nachdem BSA-Torhüter Alexander Hardt nach einem zunächst erfolgreichen Abwehrversuch zu weit vorm eigenen Kasten postiert war. Vorher schon herrschte helle Aufregung auf dem Sportplatz in Laudenbach, als auf der Gegenseite Fischbach nach einem Schuss von Acar mit der Hand vorm eigenen Tor klärte, der Pfiff des Unparteiischen aber ausblieb (7.). Mit der reiferen Spielanlage drehten die Gäste dann den Spieß um, schafften aber erst die Entscheidung, als Meißner mit Mann und Maus auf den 2:2-Ausgleich drängte und sogar SG-Torhüter Marvin Heckmann vorm gegnerischen Gehäuse auftauchte. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff sah BSA-Spieler Hofert die Ampelkarte.

Tore: 1:0 Fischbach (20.), 1:1 Immig (22.), 1:2 S. Jilg (56.), 1:3 Immig (90.+2).

SG Werratal - Großalmerode 2:0 (2:0).Wieder einmal wurden die Platzherren ihrem Ruf als Favoritenschreck gerecht. Vor dem ersten Treffer durch Jaeger (27.) wollten die Tonstädter aber einen Pfiff des Unparteiischen gehört haben und reagierten bei der Anerkennung dieses Führungstores sehr aufgebracht.

Während die Gäste dann lange brauchten, um den Spielrhythmus wieder zu finden, agierte die Mannschaft von SG-Trainer Markus Bindbeutel wie gewohnt aus einer soliden Abwehrkette und ließ kaum zwingende Möglichkeiten des Rivalen zu.

Tore: 1:0 Jaeger (27.), 2:0 André Mora (40.).

TSG Fürstenhagen - SC Niederhone 0:3 (0:1). Was waren das noch für Zeiten, als der TSG in der Hinrunde mit 4:1 in Niederhone gewann. Dieses Mal kam bei den Gastgebern erstmals mit dem neuen Trainer René Krein an der Linie trotz mächtigen Engagements und bester Möglichkeiten gerade durch Domenic Appel und Nico Titan aber nichts Zählbares heraus. Zudem scheiterte Appel noch mit einem Strafstoß an SCN-Keeper Christian Heidrich.

Tore:0:1 Reichel (28.), 0:2 Kirschner (62.), 0:3 Reichel (64.).

SG Frieda/Schwebda/Aue - Rot-Weiß Fürstenhagen 2:1 (0:0). Wie schon beim 2:0-Hinspielsieg trafen Kuric und Harbich für FSA. Gabers Anschlusstor fiel erst in der Nachspielzeit.

Tore: 1:0 Harbich (74.), 2:0 Kuric (90.), 2:1 Gaber (90.+1).

Weidenhausen II - SG Sontra 4:2 (2:0.). Nach einer scheinbar klaren 3:0-Führung musste der gastgebende Spitzenreiter nach zwei Gegentreffern kurzfristig zittern, ehe Michael Friedrich mit seinem zweiten Tor in dieser Begegnung kurz vor dem Abpfiff alles klar machte. Wenige Minuten vor der Pause hatte Gästespieler Greifenberger einen Strafstoß über die Querstange geschossen.

Tore: 1:0 Friedrich (14./Elfmeter), 2:0 Burdzik (17.), 3:0 Kirschner (70.), 3:1 Ewald (78.), 3:2 Illner (82.), 4:2 Friedrich (89.).

Wichmannshausen - SG Wehretal 3:2 (1:0). Nach zwei Treffern von Sascha Fricke waren die Gäste bei einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung zumindest einen Punkt sehr nahe, doch mit zwei Toren innerhalb von fünf Minuten wendeten die Gastgeber das Blatt in der Schlussphase.

Tore: 1:0 Ruelberg (4./Elfmeter), 1:1 Fricke (50.), 1:2 Fricke (71.), 2:2 Mangold (82.), 3:2 Reimuth (86.).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.