Bilstein-Marathon abgesagt

Die ganze Vorbereitung für die Katz

+
Vorerst keine Jubelbilder: Geduden müssen sich Sportler und Sportlerinnen bis sie beim Bilstein-Marathon wieder jubeln können.

Kleinalmerode - Der Bilstein-Marathon wird in diesem Jahr zehn Jahre alt und wollte am 2. Mai 2020 mit einer Besonderheit aufwarten. Aufgrund der weiter rasant steigenden Infektionen mit dem Coronavirus und der derzeitigen Kontakteinschränkung haben die Organisatoren am 19. März aber die Reißleine gezogen und die Veranstaltung abgesagt. „Die Gesundheit der Läufer und der vielen ehrenamtlichen Helfer liegt uns sehr am Herzen, sodass eine Absage zu diesem Zeitpunkt letztendlich alternativlos war“, sagte Organisator Gerno Semmelroth.

Auch wenn sich viele darauf gefreut haben, an der kleinen Jubiläumsveranstaltung teilzunehmen, zeigen die Sponsoren, die Ehrenamtlichen und die Läufer großes Verständnis für diesen Entschluss. „Eine absolut richtige Entscheidung, jetzt können wir uns sogar noch länger auf den nächsten BiMa freuen“, kommentierte Läufer Martin Sauer im Facebook die Absage mit einem Mutmacher.

Für die Organisatoren und ihre Helfer bedeutet die Absage allerdings eine Menge Mehrarbeit und dieses Mal keine Belohnung.. Zum Jubiläum sollte neben den üblichen 21-, 42- und 57-Kilometer-Strecken einmalig noch ein 100 Kilometer-Lauf durch Hessen, Niedersachsen und Thüringen dazu kommen, der allein oder als Staffel gelaufen werden sollte. Allein auf dieser Strecke hatten sich 150 Einzelstarter sowie fünfStaffeln gemeldet. Neben den etwa 150 Helfern der ortsansässigen Vereine, der Höhensicherung, des MSC Witzenhausen, des Roßbacher Fan-Clubs und des Roten Kreuzes wurden hierfür zusätzliche Helfertrupps in Ermschwerd, Unterrieden, Werleshausen, Lindewerra und Wahlhausen rekrutiert, die insgesamt neun zusätzliche Versorgungsstellen und einen Wendepunkt betreuen sollten.

Mit einem zusätzlichen großen Staffelwechsel-/Versorgungspunkt am evangelischen Gemeindehaus in Kleinalmerode wären es auf den 100 Kilometern 21 Versorgungsstellen, die individuell mit Getränken und kohlenhydratreicher sowie salzhaltiger Nahrung zu bestücken sind. Damit der erste und auch der letzte noch in den Genuss eines Getränks und eines kleinen Power-Snacks kommt, mussten die ungefähren Durchlaufzeiten sowie Getränke- und Essensbedarfe ermittelt und ein entsprechender Schichtplan erstellt werden. In Summe sind es in diesem Jahr über 200 Ehrenamtliche, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und die Versorgung der rund 700 Läufer und der Zuschauer sorgen sollten. „Kostenmäßig sind wir aufgrund der relativ frühen Absage noch mit einem blauen Auge davongekommen“, sagt Semmelroth. Die Versorgung mit Snacks und Getränken ist mittlerweile kostenfrei storniert und die Startnummern waren in dieser Phase noch nicht bestellt. Lediglich die etwa 700 Medaillen, die zum Jubiläum etwas Besonderes sein sollten, waren schon in der Fertigung und konnten nicht mehr komplett gestoppt werden.

Jetzt geht es darum, allen Läufern eine Option bezüglich des bezahlten Startgeldes anzubieten. Leiden müssen auch die Gastronomen und Übernachtungsbetriebe, die zur BiMa-Zeit immer restlos ausgebucht sind und mit Stornierungen zu kämpfen haben. Umso erfreulicher, dass unser Hotel-Partner aus Dohrenbach die kostenlose Stornierung für alle BiMa-Läufer anbietet. Auch das ist Bilstein-Marathon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.