Top 5 des Budenzaubers: Kreisoberligist Lichtenauer FV erst im Finale des SVR-Hallenturniers gestoppt

Göhler hält, Eschwege 07 jubelt

Reichensachsen. Spannender geht es nicht: Erst nach dem 20. Schuss im Neunmeterschießen fiel die Entscheidung im Finale beim Budenzauber des SV Reichensachsen. Groß war der Jubel im Lager der SV 07 Eschwege, nach dem Torhüter Danny Göhler den Neunmeter vom besten Torjäger des Hallenfußball-Turniers, Michael Claßen, vom Lichtenauer FV hielt. Mit dem 10:9 (3:3) im Finale sorgten die SV 07 und Lichtenau für den krönenden Abschluss eines tollen Seniorenturniers.

1.Packendes Endspiel: Die 450 Zuschauer in der prallvollen Reichensächser Sporthalle sahen ein klasse Endspiel. Der Außenseiter Lichtenau führte nach dem Schuss in den Winkel von Waldemar Hein und dem Kontertor von Claßen nach vier Minuten mit 2:0. Es sah nach einer Sensation aus. Dann machte die favorisierte SV 07 ernst und zeigte, warum sie dieses Turnier mit ihren feinen Technikern dominierte.

Eine schöne Kombination über Daniel Wagner schloss Adam Sankiewicz mit dem 1:2 ab. Eine Minute später glich Alexandru Cucu aus spitzem Winkel aus. Noch mal eine Minute später erzielte Sergiu Fondos mit seinem rechten Hammer das 3:2. Aber Lichtenau gab nicht auf: Schlitzohr Claßen sah beim Anstoß, dass 07-Torhüter Göhler zu weit vor seinem Tor stand und glich per Lupfer von der Mittellinie zum 3:3 aus. Die Eschweger drängten noch einmal auf das Siegtor, aber es blieb beim 3:3. Im Neunmeterschießen ging es hin und her – bis Göhler schließlich den Schuss von Claßen parierte.

2.Spannende Halbfinals: Spannend ging es auch in den Halbfinals zu. Daniel Wagner brachte die SV 07 schnell in Führung, aber Friedemann Arnold glich postwendend für den SC Niederhone aus. André Thüne brachte die SV 07 wieder in Front. Der SCN hielt die Partie lange Zeit offen. In der letzten Minute machte Fondos mit seinen zwei Toren den 4:1-Sieg perfekt. Im zweiten Halbfinale setzte sich der Lichtenauer FV mit 2:0 gegen die SG Werratal durch. Hein hatte den LFV früh in Führung gebracht. In doppelter Überzahl erhöhte Lichtenau auf 2:0. Das Spiel um Platz drei gewann Niederhone nach Treffern von Jan Kirschner, Rene Rüppel und André Franz mit 3:2.

3.Passende Ehrungen: Er war zwar mit 46 Jahren der älteste Torhüter des Turniers, aber auch der beste. Niederhones Stefan „Fänger“ König wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Bester Spieler wurde der Eschweger Rafael Rivera-Sanchez, der genau wie der beste Torschütze Claßen zehn Treffer erzielte.

4.Überraschung in der Vorrunde: Für Vorjahressieger SV Adler Weidenhausen war schon nach der Vorrunde Schluss. Die Adlerträger traten mit einem aus der ersten und zweiten Mannschaft gemischten Team und ohne die Gonnermänner an. Punktgleich mit Werratal und Niederhone schieden sie als Gruppendritter knapp aus.

5.Traumtore am Fließband: Viele schöne Treffer gab es. So wie den Hackentreffer von Rivera-Sanchez in der Vorrunde gegen Reichensachsen. Per wuchtigem Schuss traf Jan Kirschner für den SC Niederhone im Spiel um Platz drei gegen die SG Werratal fast von der Mittellinie. Aus derselben Distanz erzielte Claßen im Finale für den Lichtenauer FV per Lupfer das 3:3.

Von Manuel Kopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.