Hessenpokal: Kegler besiegen Kirberg-Eisenbach

SKC Großalmerode eine Runde weiter

Großalmerode. Angeführt von einem mächtig auftrumpfenden Spitzenmann Sebastian Klöpfel setzten sich die Kegler des SKC Blau-WeißGroßalmerode mit 4219:4117 gegen die SG Kirberg-Eisenbach durch und zogen damit in die zweite Runde des Hessenpokals ein.

Klöpfel sorgte mit seinem Gesamtergebnis von 853 Kegeln für einen neuen Bahnrekord in der heimischen Spielstätte im Hessischen Hof „Tiegelstuben“ und ließ seinem Kontrahenten Stefan Stickel (759) nicht den Hauch einer Chance.

Das Tandem Magnus Alt/Sebastian Klöpfel behielt gegen das Gäste-Duo Stein/Faulhaber ebenso die Oberhand wie Karl-Heinz Klapproth und Volker Mühlhausen gegen Stickel/Neu.

In den Einzeln blieben einige SKC-Kegler zwar hinter den Erwartungen zurück, dennoch reichte das Gesamtergebnis zum erfolgreichen Einstand in den Cupwettbewerb.

SKC Großalmerode - SG Kirberg-Eisenbach 4219:4117. Magnus Alt - Michael Stein 727:733; Karl-Heinz Klapproth - Andreas Neu 696:719; Volker Mühlhausen - Robin Faulhaber 735:761; Sebastian Klöpfel - Stefan Stickel 853:759; Klapproth/Mühlhausen - Stickel/Neu 576:560; Alt/Klöpfel - Stein/Faulhaber 632:585. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.