Lichtenauer FV gegen TSV Rothwesten

Das große Duell der Unbesiegten

+
Verletzung auskuriert: Wieder im Kader des Gruppenliga-Tabellenführers Lichtenauer FV steht am Sonntag Außenverteidiger Alexander Dietz (links). 

Hessisch Lichtenau - In der Tabelle der Fußball-Gruppenliga trennen beide Rivalen acht Punkte, dennoch ist das Duell zwischen dem Ersten Lichtenauer FV und dem Vierten TSV Rothwesten am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Heinrichstraße ein Spitzenspiel.

„Wir wissen genau, mit wem wir es zu tun bekommen. Rothwesten hat bisher alle vier Auswärtsspiele in dieser Saison gewonnen und dabei jeweils einen starken Eindruck hinterlassen“, sagt Lichtenaus sportlicher Leiter Erkan Kilci.

Auf der anderen Seite hat aber auch der Aufsteiger mit vier Siegen daheim noch eine blütenweiße Weste und blickt dem Gipfeltreffen optimistisch entgegen. „Wir haben Respekt aber keine Angst“, erklärt Kilci, obwohl seine Elf zuletzt beim mageren 0:0 gegen den Vorletzten Wolfhagen in der Offensive keine Bäume ausriss.

Nun strebt die Mannschaft um Spielertrainer Alexandru Cucu Wiedergutmachung an und trifft dabei auf einen Gegner ohne Torjäger. Am vergangenen Wochenende leistete sich der bisher sieben Mal erfolgreiche Eltioni Pietri im Rothwestener Heimspiel gegen Kaufungen ein Foul am Gegenspieler, obwohl kein Ball in der Nähe war und wurde daraufhin schon nach 32 Minuten mit der roten Karte vom Rasen geschickt.

Den Lichtenauern spielt dies natürlich in die Karten, obwohl auf Torhüter Gheorghi Bantis und seine Vorderleute bisher stets Verlass war. Nur vier Gegentore kassierte der Gruppenliga-Neuling in neun Begegnungen. Den bisher einzigen Treffer eines Gästeteams in Hessisch Lichtenau schaffte Johannes Jank vom Kreisrivalen Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach beim 3:1-Erfolg des LFV.

Erkan Kilci warnt aber vor Übermut. „In Rothwestens Mannschaft stehen sehr erfahrene Spieler. Viele haben schon Verbandsliga-Erfahrung und machen das Team mit einer Mischung aus jungen und routinierten Kräften deshalb so gefährlich“, so der sportliche Leiter. Natürlich möchte sich der Spitzenreiter daheim keine Blöße geben, zumal diese Partie bereits die Generalprobe für das ganz große Duell gegen den ebenfalls in allen Auseinandersetzungen noch unbesiegten Verfolger Tuspo Grebenstein ist (28. September).

Bei den Platzherren hofft man auf den Einsatz von Außenverteidiger Alexander Dietz, der nach einer Verletzung in dieser Woche bereits wieder trainierte. „Er hat bei seinen bisherigen Auftritten einen sehr guten Eindruck hinterlassen, doch die Entscheidung über die Startelf treffen die Trainer Alexandru Cucu und Eduard Grosu“, so Kilci. Ansonsten sind alle LFV-Akreure fit und brennen am Sonntag auf eigenem Terrain auf ihren Einsatz.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.