Großer Schritt nach vorn

BSA-Handballerinnen mit vielen guten Aktionen beim glatten 25:15-Heimerfolg

+
Durchsetzungskraft: Nicht mehr zu stoppen ist BSA-Spielerin Kim Rademacher (am Ball).

Bad Sooden-Allendorf. Einen sportlich gelungenen Start ins neue Jahr feierten die Bezirksoberliga-Handballerinnen der TSG Bad Sooden-Allendorf mit dem souveränen 25:15 (11:9)-Heimsieg über die HSG Landeck/Hauneck.

Das Team von Trainer Wolfgang Schneider hatte zunächst allerdings einige Mühe, um gegen den Tabellenvorletzten in Tritt zu kommen. Vor allem die aggressive Abwehr der Gäste machte den Kurstädterinnen in der Anfangsphase das Leben schwer. Zudem konnte sich die TSG bei ihrer glänzend aufgelegten Torhüterin Anna Schubert bedanken, dass sie nach einer Viertelstunde nur mit 3:6 hinten lag. Erst die Einwechslung von Luisa Krengel, die die beruflich verhinderte Julia Karges im halblinken Rückraum vertrat, sowie von Kreisläuferin Hanna Schley brachte Schwung in das Offensivspiel der Gastgeberinnen.

Erste Führung

Innerhalb von fünf Minuten war der Rückstand egalisiert (7:7), und in der 21. Minute brachte Schley ihr Team erstmals in Führung. Auch die Maßnahme des Gästetrainers, nach einer Auszeit die mittlerweile stark aufspielende Marina Lindenthal enger zu bewachen brachte der HSG nichts ein. Und auch wenn die 11:9-Pausenführung der Schneider-Sieben noch alles andere als deutlich war - verdient war sie nach der klaren Leistungssteigerung allemal.

Wie gut den Kurstädterinnen das am Wochenende zuvor eingelegte Trainingslager getan hat, spürte man dann im zweiten Durchgang. Obwohl die HSG mit dem Wiederanpfiff auf eine offensive 4:2-Deckung umstellte und neben Lindenthal auch Rückraumspielerin Magdalena Vogeley enger abschirmte, ließen sich die Gastgeberinnen überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Immer wieder nutzte nun Luisa Krengel die sich bietenden Räume oder es wurde Hanna Schley am Kreis gesucht: Und weil Anna Schubert auch im zweiten Durchgang hervorragend hielt und das Umschaltspiel viel besser funktionierte als noch vor der Weihnachtspause, zogen die Gastgeberinnen ihrem Rivalen mit zahlreichen erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen endgültig den Zahn.

„Das war eine richtig gute Vorstellung und ein deutlicher Schritt nach vorn“, freute sich Wolfgang Schneider vor allem über die Klarheit des Sieges.

TSG Bad Sooden-Allendorf: Schubert – F. Krengel, Schley (6), L. Krengel (4), Zieß (3), Lindenthal (9/1), Sippel, Werner, Scharff, Rademacher (1), Vogeley (2/1), Lagemann. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.