Delegierte erteilen dem Vorstand beim Bezirkstag den Auftrag zu Gesprächen über eine Zusammenführung

Handball-Bezirk plant Fusion mit Fulda

Bebra. Wenig Veränderungen gab es im Vorstand des Handball-Bezirks Melsungen-Hersfeld um den alten und neuen Vorsitzenden Uwe Dunkelmann aus Fritzlar.

Beim Bezirkshandballtag in Bebra sprachen sich die Vereinsvertreter für die meisten der bisherigen Amtsinhaber wie Bezirksspielwart Georg Meister von der SG Datterode/Röhrda aus. Neu in diesem Gremium sind Bezirksjugendwart Holger Hartung (SG Kirchhof), Bezirksmädelwartin Sandra Klapdor (TSV Ost-Mosheim) und Bezirksjungenwart Marcel Balk (TSV Malsfeld).

Der Bezirksvorstand erhielt von den Delegierten den Auftrag, Fusionsgespräche mit dem Handball-Bezirk Fulda zu führen. Die Fuldaer sind an einer Zusammenführung beider Bezirke interessiert, um die Spielfähigkeit ihrer Mannschaften zu erhalten und die Klassen zu verstärken. Der Handball-Bezirk Melsungen-Hersfeld wurde nach einer Reform im Hessischen Handball-Verband vor 15 Jahren aus den Kreisen Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner und Schwalm-Eder gebildet.

Bei der Tagung in Bebra wurde der in den Ruhestand verabschiedete Peter Fäcke aus Bad Hersfeld vom Vorsitzenden Uwe Dukelmann zum Ehrenmitglied des Handball-Bezirks Melsungen-Hersfeld ernannt und mit einem Präsent für sein Engagement ausgezeichnet. Ehrungen gab es auch für Reinhard Steinfeld von der TSG Bad Sooden-Allendorf, Georg Meister von der SG Datterode/Röhrda, Heinrich Giese (TSV Eintracht Brunslar) und Manfred Hartwig von der HSG Eitra/Oberhaun, die von Bezirksschiedsrichterwart Dieter Landau zu Ehrenschiedsrichtern ernannt wurden. Der nächste Bezirkshandballtag findet in Fritzlar statt. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.