Fußball-Gruppenliga

Heimische Teams triumphieren nach Top-Leistungen

+
Durchgebrochen: Auf und davon zieht der ganz starke Florian Baldauf (links) von der SG Klei./Hun./Doh.

Witzenhausen - Zwei heimische Teams präsentierten sich gestern Abend in der Fußball-Gruppenliga in Top-Form. Der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach gelang mit einem 6:1 (3:1)-Sieg gegen Aufsteiger TSV Zierenberg die Wiedergutmachung nach der 1:3-Pleite in Hessisch Lichtenau und der Lichtenauer FV imponierte mit einem 2:1-Erfolg beim starken KSV Hessen Kassel II und schaffte damit den dritten Sieg im dritten Spiel.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - Zierenberg 6:1 (3:1).Mit einem ganz anderen Gesicht präsentierten sich die Gastgeber gegenüber dem Auftritt vier Tage zuvor beim Kreisrivalen. Wesentlich forscher in den Zweikämpfen und wesentlich zielstrebiger in der Offensive brachte die Spielgemeinschaft Zierenbergs Verteidiger fast über die gesamte Spieldistanz gehörig ins Schwitzen.

Schon nach vier Minuten lag das Leder im Gästenetz, nachdem René Weska einen Abpraller nach einem Jank-Schuss verwertete. Von dem 1:1-Ausgleich nur zehn Minuten später zeigte sich die Andjelkovic-Mannschaft zwar kurzzeitig geschockt, hatte aber noch vor der Pause gleich mehrere Großchancen in Folge. So hätte der freistehende Johannes Jank nach Querpass des ganz stark auftretenden Youngsters Florian Baldauf bereits die erneute Führung erzielen müssen, die Jakub Swinarski wenig später schaffte (29.). Und vor dem tollem Distanzschuss von Jonas Oppermann zum 3:1 (45.) traf Weska per Freistoß nur den Pfosten.

Auch nach dem Wiederanpfiff waren die Platzherren die spielbestimmende Elf und erarbeiteten sich weitere Chancen. Der Sieg hätte vor 180 Zuschauern noch höher ausfallen können, doch nach einem Foul am durchgebrochenen Jannik Schinzel scheiterte Weska mit dem fälligen Strafstoß an TSV-Keeper Hauk (78.). Vom Gegner war nur noch wenig zu sehen. Nach weiteren Treffern von Weska und Swinarski setzte dann der aufgerückte Verteidiger Tim Demus mit dem sechsten SG-Tor den Schlusspunkt.

Tore: 1:0 Weska (4.), 1:1 Möller (15.), 2:1 Swinarski (29.), 3:1 Oppermann (45.), 4:1 Weska (52.), 5:1 Swinarski (78.), 6:1 Demus (85.).

KSV Hessen Kassel II - Lichtenauer FV 1:2 (0:0). Von einer intensiven Begegnung zweier eminent spielstarker Mannschaften sprach Lichtenaus sportlicher Leiter Erkan Kilci nach sehenswerten und abwechslungsreichen 90 Minuten.

Der Fußballer des Jahres Alexandru Cucu im LFV-Trikot brachte seine Mannschaft nach knapp einer Stunde mit einem Traumtor in Führung, als er das Leder nach einer abgewehrten Ecke mit dem linken Fuß aus 23 Metern Torentfernung volley in die Maschen beförderte. Machtlos war dann Lichtenaus Torhüter Gheorghi Bantis beim 1:1-Ausgleich nach einem abgefälschten Schuss von Almeroth.

Der LFV steckte aber nicht auf, agierte clever und abgezockt und belohnte sich noch mit dem Siegtreffer. Den schaffte der eingewechselte Miftari nach einem Zuspiel von Jan Kaufmann in der Schlussphase.

Tore: 0:1 Cucu (58.), 1:1 Almeroth (65.), 1:2 Miftari (78.).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.