Handball-Bezirksliga A Männer: 41:16 gegen HSG Werra II

Heimsieg der TSG Bad Sooden-Allendorf mit 41 Toren

Leichtes Spiel: Kai Hottenroth (am Ball) gewann mit seiner TSG BSA 41:16-Erfolg gegen die HSG Werra WHO II. Foto: Schröter

Bad Sooden-Allendorf. Mit einer beeindruckenden Vorstellung haben die Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf am Samstag Wiedergutmachung für das 23:31-Debakel bei der Wanfrieder Reserve eine Woche zuvor betrieben.

Dank eines von der ersten bis zur letzten Minute konzentrierten Auftritts schoss das Team von Spielertrainer Sebastian Neuenroth die HSG Werra WHO 09 II mit 41:16 (21:9) aus der Halle und festigte damit den dritten Tabellenplatz.

„Heute hat man gesehen, was mit Leidenschaft möglich ist“, sagte Neuenroth, der unter der Woche klare Worte für die mangelnde Einstellung seiner Mannschaft in Wanfried gefunden hatte. „Schon im Training war mir klar, dass alle diese Scharte auswetzen wollen. Und das ist den Jungs heute auf eindrucksvolle Art und Weise gelungen“, sagte Neuenroth stolz.

Völlig überforderte Gäste

Von Beginn an hatten die Badestädter keinen Zweifel daran gelassen, dass sie die Halle als Sieger verlassen würden. Mit einem Sebastian Neuenroth im Tor, der nicht nur die gegnerischen Werfer mit glänzenden Paraden zur Verzweiflung brachte (allein im ersten Durchgang hielt er 15 Bälle), sondern seine Mannschaft auch lautstark antrieb, erwischten die Gastgeber einen Blitzstart und lagen nach 13 Minuten schon mit 10:1 in Führung. Vor allem die Konsequenz, mit der die Gastgeber ihre Chancen nutzten, schien den in dieser Phase völlig verunsicherten Gegner schwer zu beeindrucken.

Als die TSG dann erstmals mehrere Spieler gleichzeitig auswechselte, geriet die Angriffsmaschinerie etwas ins Stocken, ohne dass die HSG-Reserve daraus jedoch Kapital schlagen konnte. Und obwohl die Partie bei einem Zwölf-Tore-Vorsprung zur Pause längst entschieden war, machten die Gastgeber nach dem Wiederanpfiff genauso weiter, so dass man am Ende fast schon Mitleid mit den völlig überforderten Gästen haben konnte.

„Ich freue mich besonders, dass heute alle Spieler von der ersten bis zur letzten Minute zusammengestanden und für einander gekämpft haben“, betonte Sebastian Neuenroth, der im zweiten Durchgang noch Platz für seinen dann ebenfalls gut haltenden Torwartkollegen Marcus Soter gemacht hatte. Wie gut die Teamleistung an diesem Tag war zeige auch die Tatsache, dass sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen hat. Die Badestädter scheinen nach diesem Sieg also gut gewappnet zu sein für das Spitzenspiel am Sonntag gegen den Tabellenzweiten Jahn Neuhof, bei dem dann wohl eine Vorentscheidung im Kampf um die Vizemeisterschaft fallen dürfte.

TSG Bad Sooden-Allendorf:S. Neuenroth, Soter – A. Neuenroth 3, Scharff 4, Kruse 7/1, Hottenroth 2, Noll 4/1, Vogeley 3, Klingmann 7, Fischer 1, Bhrel 4, Hasselbach 4, Herzer 1, Heinz 1/1. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.