Hoffmann und Löffler sind das neue Trainerduo

Wanfried. Die beiden ehemaligen VfL-Fußballer Christoph Hoffmann und Andreas Löffler übernehmen in Wanfried an der Seitenlinie Verantwortung als Trainer.

Nach dem Rückzug von Christian Feike und dem Interimscoach Marco Zölfl wurde beim VfL eine „Wanfrieder Lösung“ in der Trainerfrage gefunden.

Neben den beiden Trainern wurde der Athletik- und Fitnesstrainer Angelo di Milo mit in das VfL-Boot genommen. Das neue Betreuerduo der Ersten Mannschaft bilden mit Sebastian Krischeu und Michael Haag zwei weitere frühere VfL-Akteure. Ebenfalls neu ist das Teammanagement mit Christian Feike und Nico Heinemann. Marc Kuszczyna und Andreas Dietrich sind für die sportlichen Belange der Zweiten Mannschaft zuständig. Damit wurde das Umfeld der Abteilung geändert, sowie breiter und auch effektiver aufgestellt.

Beide Trainer überzeugten mit ihrem Konzept und verbreiteten viel Optimismus und Euphorie für die kommenden Aufgaben. Aufgrund der zu erwartenden Verstärkungen und nach einer optimalen Vorbereitung geht man, so Pressesprecher Bernd Schädiger, im VfL-Lager mit der „Mission Klassenerhalt“ zuversichtlich in das neue Fußballjahr. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.