BSA-Handballer treten bei der Endrunde gegen Körle/Guxhagen und Schlitz an

Hohe Hürden im Pokal

Großer Einsatz: Auch in der Pokal-Endrunde will Matthias Noll von der TSG Bad Sooden-Allendorf (links) seine Wurfqualitäten unter Beweis stellen. Foto: per

Bad Sooden-Allendorf. Trotz der Herbstferien sind die Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf am kommenden Samstag aktiv und in der Pokalendrunde in der Großsporthalle in Schlitz gefordert. Dort bekommen sie es zunächst um 16.45 Uhr mit Landesliga-Aufsteiger MSG Körle/Guxhagen zu tun und treffen in ihrem zweiten Spiel um 17.30 Uhr auf den Bezirksliga-Rivalen TSG Schlitz.

„Nach dem guten Start in die Punkterunde ist diese Finalrunde für uns eine gute Gelegenheit zu einer weiteren Formüberprüfung“, sagt der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte BSA-Trainer Sebastian Neuenroth. Große Chancen auf den Turniersieg rechnen sich die Kurstädter zwar nicht aus, doch ordentlich aus der Affäre ziehen wollen sie sich gegen die starke Konkurrenz allemal. Gerade die Spielgemeinschaft aus Körle und Guxhagen schätz Neuenroth hoch ein. „Gegen diese Mannschaft haben wir im vergangenen Jahr ebenfalls im Pokal deutlich verloren. Der Landesligist ist am Samstag sicherlich der Favorit auf den Turniersieg“.

In der vergangenen Serie stieg Körle/Guxhagen als Vizemeister der Bezirksoberliga in die Landesliga auf und beeindruckte gleich in den ersten Begegnungen mit guten Leistungen und Ergebnissen.

Ein Spiel zweier sich auf Augenhöhe begegnender Teams erwartet der BSA-Coach hingegen im Duell gegen die junge Mannschaft aus Schlitz. Beide Kontrahenten spielen in der Bezirksliga A und sind noch ungeschlagen. Während die TSG mit drei Siegen in die Spielzeit startete, hat Schlitz nach den beiden ersten Partien 3:1-Punkte auf dem Konto. Beide Rivalen stehen sich erstmals in der Punktspielrunde am 9. Dezember in Bad Sooden-Allendorf gegenüber.

Am Samstag hat Sebastian Neuenroth nicht alle Spieler zur Verfügung, denn sowohl Heiko Kruse als auch Max Roselieb sind privat verhindert. „Wir haben aber eine schlagkräftige Mannschaft und wollen uns nicht verstecken“, erklärt Neuenroth.

Die beiden Gegner kann die TSG vor den eigenen Spielen schon einmal studieren, denn zum Turnierauftakt stehen Schlitz und Körle/Guxhagen um 16 Uhr gegenüber. Die drei Begegnungen werden über jeweils einmal 30 Minuten ausgetragen. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.