SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach Turniersieger in Großalmerode

Hohlbein lässt alle jubeln

Jubelnder Turniersieger: Den Martin-Ludolph-Gedächtnispokal gewann die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach mit (stehend von links) Milano Markgraf, Jannik Schinzel, Frederic Schwarzer, Sascha Hohlbein, Danny Blumenstein, Sebastian Sali. Davor von links: Sirac Kaplan, Dominic Schwarzer, René Weska und Trainer Thomas Schill. Foto: eki

Großalmerode. Nicht einmal der eigene Trainer hatte an den Erfolg geglaubt, doch Kreisoberligist SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach trumpfte beim Fußball-Hallenturnier des FC Großalmerode mächtig auf und schnappte der Konkurrenz den Martin-Ludolph-Gedächtnispokal vor der Nase weg.

SG-Coach Thomas Schill war nach dem mit 2:1 gegen die SG Wickenrode/Helsa gewonnenen Finale aus dem Häuschen. „Dieser erste Platz kommt für die meisten von uns überraschend. Bei zwei zuvor bestrittenen Hallenturnieren hat die Mannschaft aber immer mehr zu einer Einheit gefunden und dies nun unter Beweis gestellt“.

Angefangen von dem als Feldspieler ins Tor beorderten Dominic Schwarzer, über den pfeilschnellen Rückkehrer Jannik Schinzel bis hin zu Vollstrecker Sascha Hohlbein zeigten alle SG-Akteure ihre Klasse. Und Hohlbein war es auch, der seine Mannschaft und den Anhang auf der Tribüne der pickepackevollen Sporthalle bei seinen beiden Treffern im Finale jubeln ließ. Das Gegentor von Danny Nickel eine Minute vor dem Ende kam für Wickenrode/Helsa viel zu spät. Und dann lagen sich die Sieger zusammen mit ihrem Coach in den Armen und tanzten Ringelreihen. „Toll, ganz toll“, sagte ein zufriedener Thomas Schill. Vier Jahre zuvor hatte er mit der SG Klei./Hun./Doh. das Hallenspektakel in Großalmerode schon einmal gewonnen. In der erfolgreichen Mannschaft stand 2011 auch schon Jannik Schinzel, der jetzt einer der Stars auf dem Hallenparkett war und mit seinen Einlagen begeisterte.

Ein wenig enttäuscht waren die unterlegenen Kicker aus Wickenrode und Helsa nach dem Endspiel schon, Grund dazu hatten sie nach einer tollen Hallenschau aber nicht. 18 Tore schoss der A-Liga-Spitzenreiter bei seinen tollen Auftritten in der Vorrunde, davon gleich sechs im mit 6:0 gewonnenen Auftaktmatch gegen den Mitfavoriten Lichtenauer FV.

Die mit viel Vorschusslorbeeren bedachte Mannschaft von Trainer Stefan Möller erreichte nicht die Leistungsstärke der glanzvollen Spiele bei den Turnieren zuvor in Reichensachsen und Eschwege und verlor auch gegen den FC Großalmerode mit 1:2.

Die Tonstädter schafften als Gruppenzweiter den Sprung ins kleine Finale und sicherten sich dort nach den Treffern von Timon und Christian Alt mit dem 2:0 gegen den SSV Witzenhausen den dritten Rang. Der von Christa Ludolph überreichte Wanderpokal und das Sieger-Preisgeld von 150 Euro ging aber an die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.