Kreisliga A: Sechs Punkte am Wochenende für die SG Kammerbach/Hitzerode

Hüge-Elf schon Zweiter

Dicht am Mann: Im Zweikampf geraten Yannic Harms vom FC Großalmerode II (links) und Tobias Gunkel von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach II aneinander. Foto: eki

Witzenhausen. Immer näher an die Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga A heran rückt die SG Kammerbach/Hitzerode nach dem knappen 4:3-Erfolg beim TSG Eschenstruth und drei weiteren, gewonnenen Punkten bereits am Freitag beim Aufsteiger Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach II. Die Partie Wichmannshausen II gegen SG Abterode/Eltmannshausen fiel aufgrund der schlechten Platzverhältnisse aus.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach II - Großalmerode II 1:1 (0:1). Die SG bestimmte von Beginn an die Partie, ließ aber gute Chancen aus. Praktisch aus dem Nichts erzielte der FC kurz vor der Pause die Führung. In der zweiten Hälfte vergab SG-Spieler Brübach alleinstehend vorm gegnerischen Keeper eine gute Chance (54.). In der 78. Minute klärte FC-Keeper Holewa nach einem Schuss von Jäger mit der Faust. Nur eine Minute vor Schluss gelang den Gastgebern der verdiente Ausgleich.

Tore: 0:1 Dürer (41.), 1:1 E. Kaplan (89.).

RW Fürstenhagen - Hasselbach 3:1 (1:0). In einer meist einseitigen Partie versuchte der SV lediglich mit Kontern zum Erfolg zu kommen, scheiterte dabei aber zunächst an der Abwehr der Rot-Weißen. Erst danach hatte RW-Keeper Michael Quinting den ersten Ballkontakt. Der Sieger agierte meist viel zu umständlich.

Tore: 1:0 Härtel (2.), 2:0 Titan (58.), 3:0 Szczepanik (77.), 3:1 Noack (85.).

Rommerode - SV 07 Eschwege II 5:0 (1:0). Von Beginn an bestimmte der VfB das Spielgeschehen und erarbeitete sich gute Einschussmöglichkeiten, während die Gäste keine Akzente setz en konnten. Der VfB ließ noch eine Vielzahl an guten Chancen aus und scheiterte auch am guten Schlussmann Marvin Bauer, der die Niederlage seines Teams noch in Grenzen hielt. Eine souveräne Leistung bot Schiedsrichter Canice Uhl aus Kassel.

Tore: 1:0/2:0 beide Bauer (36./50.), 3:0 Grocke (57./Foulelfmeter), 4:0 Bauer (73.), 5:0 Pforr (75.).

Eschenstruth - SG Kammerbach/Hitzerode 3:4 (2:2). Die Gastgeber begannen gut und gingen verdient mit 1:0 in Führung. Mit individuellen Fehler in der Abwehr luden die Gäste ihren Gegner zum Toreschießen ein. Beide Kontrahenten setzten spielerisch keine Akzente, die Gäste spielten längst nicht so stark wie zwei Tage zuvor bei der SG Klei./Hun./Doh. II. In der 85. Minute verwehrte der Unparteiische den Hausherren einen Treffer und die mögliche Punkteteilung. Auffälligster Spieler bei Eschenstruth war Tizian Schäfer mit einer guten Leistung in der Defensive.

Tore: 1:0 T. Schäfer (22.), 1:1 Lieberum (31.), 1:2 E. Schindewolf (38.), 2:2 T. Schäfer (45.), 3:2 Topci (51.), 3:3 Kropp (57.), 3:4 Lieberum (63.).

FC Eschwege - Reichensachsen II 4:2 (2:0). Nachdem die Gäste die erste Halbzeit verschliefen, vergaben sie nach der Pause viele gute Tormöglichkeiten. Die Hausherren, führten zehn Minuten nach dem Wechsel bereits mit 4:0.

Die Torschützen beider Teams wurden nicht übermittelt.

SG Frieda/Schwebda/Aue - SG Frankershausen/Hitzerode 4:1 (2:1). Nach starkem Beginn des Favoriten schien ein klarer FSA-Sieg nur eine Frage der Zeit zu sein, ehe die Gäste praktisch mit ihrer ersten guten Chance den 1:1-Ausgleich durch Schleuchardt schafften. Nach zwei schnellen Treffern der Platzherren durch Torjäger Harbich kurz nach dem Wechsel war die Partie gelaufen und der Titelaspirant tat daraufhin nur noch das Nötigste.

Tore: 1:0 Auweiler (21.), 1:1 Schleuchardt (38.), 2:1/3:1 beide Harbich (43./52.), 4:1 Marquardt (78.).

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach II - SG Kammerbach/Hitzerode 0:4 (0:2). Nach dem starken Auftritt der Platzherren zuletzt gegen Eschenstruth hatte Gästecoach Frank Hüge mit mehr Widerstand des Aufsteigers gerechnet. Stattdessen wurde Kammerbach/Hitzerode in der Defensive kaum geprüft.

Torhüter Veit Hildebrand hatte einen ruhigen Freitagabend, zeigte sich aber bei den wenigen Schüssen auf seinen Kasten auf dem Posten. Mit schnellen Aktionen brachte der Sieger den Rivalen immer wieder in Bedrängnis und wurde selbst wenig gefordert.

Tore: 0:1 Nöding (22.), 0:2 Lückert (44.), 0:3 Schindewolf (81.), 0:4 Al-Bachay (89.). (zwp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.