TSG BSA erwartet TSG Fürstenhagen

SG Werratal will bei der SG Meißner unbedingt gewinnen

+
Als Ideengeber gefordert: Philipp Immig (rechts) von der TSG Bad Sooden-Allendorf. 

Wer schnappt sich die drei Plätze für die Meisterrunde in der Fußball-Kreisoberliga?

Eine Antwort auf diese Frage wird es zwar auch am zweiten Spieltag noch nicht geben, doch beim Rennen um die Qualifikation für die Titelrunde zählt jeder Punkt.

TSG Bad Sooden-Allendorf - TSG Fürstenhagen (Sonntag, 15 Uhr). Die TSG BSA erwischte mit der 1:2-Pleite bei Abterode/Eltmannshausen einen schlechten Start in die Saison. „Da haben wir den Start verschlafen, ein paar komische Entscheidungen des Schiedsrichters kassiert und am Ende ist uns vor dem Tor nicht viel eingefallen. Hohe Bälle in den Strafraum waren noch nie unsere Sache“, sagt TSG-Trainer Jörg Immig im Rückblick. Gegen das Team von Trainer Rene Krein seien mehr Ideen in der Offensive gefragt. Zumal die Gäste mit dem lockeren 3:1 über Meißner selbst gut starteten. „Fürstenhagen ist ein starker Gegner, aber wir wollen und müssen dieses Spiel gewinnen“, fordert Jörg Immig. Fehlen wird Angreifer Ornel Dumi (Verletzung am Sprunggelenk).

SSV Witzenhausen - SG Abterode/Eltmannshausen(So., 15 Uhr). Für die Gastgeber um Trainer Dennis Facca geht es nach der 0:4-Packung in Großalmerode um sehr viel. Zumal der SSV zum Auftakt große Probleme in der Offensive offenbarte.

SG Meißner - SG Werratal(So., 16 Uhr in Laudenbach). Während Werratal am ersten Spieltag pausierte, ging Meißner beim 1:3 in Fürstenhagen leer aus. Ein ganz ähnliches Schicksal droht der SGM am Sonntag – zumindest wenn es nach dem Gäste-Coach geht. „Wir wollen unter die ersten drei Teams kommen, da muss man bei der SG Meißner gewinnen“, fordert Markus Bindbeutel, dem nur elf Spieler zur Verfügung stehen werden.  raw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.