SSV Witzenhausen empfängt SG Meißner

Kampf oder Krampf im Kellerduell?

+
Schneller Antritt: Drei Punkte sind das Ziel von Angreifer Ray Vogel (rechts) und dem FC Großalmerode im Heimspiel gegen Rot-Weiß Fürstenhagen. 

Witzenhausen - Einiges auf dem Spiel steht für den SSV Witzenhausen und Schlusslicht SG Meißner im Kellerduell der Fußball-Kreisoberliga. Aufsteiger SG Werratal bekommt es schon wieder mit einem Tabellenführer zu tun und trifft in Wendershausen auf die SG Sontra.

SSV Witzenhausen - SG Meißner (Samstag, 15 Uhr). Nach dem ersten Saisonsieg der SG Meißner zuletzt gegen den TSG Fürstenhagen trennen Trainer Stefan Möller und seine Elf nur noch vier Punkte vom SSV. „Die gewonnenen Punkte haben meinen Spielern sicherlich Auftrieb gegeben. Über fehlende Motivation brauche ich mich jedenfalls nicht beklagen“, sagt der SG-Coach.

Allerdings ist der Einsatz des angeschlagenen Torhüters Marvin Heckmann wegen einer Prellung noch fraglich. Fällt er aus, dann muss der etatmäßige Feldspieler Marius Landau wieder im Kasten ran. Licht am Horizont gibt es bei der Spielgemeinschaft im Angriff, denn nach langer Verletzungspause kann Jannik Thrun wieder auflaufen.

Großalmerode - Rot-Weiß Fürstenhagen (Sonntag, 15 Uhr). Im Schwarzenbergstadion möchte der FC nicht nur weiterhin ungeschlagen bleiben, sondern natürlich auch drei Punkte unter Dach und Fach bringen. „Die sind gegen diesen Gegner auch Pflicht“, fordert Großalmerodes Coach Stefan Möller, zumal die Rot-Weißen bisher alle fünf Auswärtsspiele in dieser Saison verloren.

Als wichtige Stütze in der Hintermannschaft ist bei den Platzherren Timon Alt nach seinem Urlaub wieder dabei, während der verletzte Marc Zimmermann noch zum Zuschauen verurteilt ist.

TSG Fürstenhagen - Wichmannshausen (Sonntag, 15 Uhr). Auch 16 bisher gesammelte Punkte sind für die Fürstenhagener kein sanftes Ruhekissen. Es muss mal wieder ein Erfolg her, um nicht noch weiter nach hinten durchgereicht zu werden. Aber auch der Gegner aus Wichmannshausen hat große Sorgen. Nach dem Abstieg aus der Gruppenliga droht nun sogar der freie Fall in die A-Liga.

SG Werratal - SG Sontra(Sonntag, 15 Uhr). Nicht vor Ehrfurcht vor dem neuen Spitzenreiter erstarren wollen Werratals Trainer Markus Bindbeutel und seine Spieler. „Wir haben uns schon gegen Wanfried und Weidenhausen II gut verkauft und beiden Spitzenmannschaften Punkte abgeknöpft, warum soll dies nicht auch gegen die Sontraer gelingen“, ist Bindbeutel Optimist.

Einen ausgesprochenen Torjäger haben die Werrataler zwar nicht in ihren Reihen, dafür zeigte die Spielgemeinschaft bisher beachtliche Leistungen in der Defensive.

Mit einer kompakten Hintermannschaft wollen die Platzherren auch den nächsten Gegner stoppen, der zuletzt mit einem 2:0-Erfolg gegen Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund auf Platz eins stürmte.

Bis auf die länger ausfallenden Kicker gibt es bei den Werratalern keine anderen verletzen Akteure. Natürlich wäre Markus Bindbeutel schon mit einem Punkt seiner Elf sehr zufrieden.

Wanfried - Bad Sooden-Allendorf (Sonntag, 15 Uhr). Kurz vor Ablauf der Hinrunde scheint klar, dass die Kurstädter in dieser Serie wohl keine Rolle im Aufstiegsrennen spielen werden. Eingestellt werden die Gäste von Franz Strewitz, der den im Urlaub weilenden Trainer Jörg Immig vertritt.

Die TSG bekommt es am Sonntag mit einem Gegner zu tun, der auf eigenem Terrain in dieser Spielzeit noch unbesiegt ist und dabei in sieben Spielen nur vier Treffer kassierte.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.