Unterriedens Tischtennis-Herren benötigen gegen Ermschwerd II unbedingt einen Sieg im Abstiegskampf

Im Kellerduell geht es nun um alles

Voll konzentriert: Timo Stanzel tritt mit der TG Großalmerode beim Spitzenreiter Albungen an. Foto: bl

Witzenhausen. In der Tischtennis-Bezirksliga der Herren prüft der TV Hessisch Lichtenau den gastgebenden Titelaspiranten TTC Albungen. Die TG Großalmerode empfängt ihren Angstgegner s Dreienberg-Friedewald und dem MTV Unterrieden hilft gegen den Tabellenletzten SV Ermschwerd II nur ein Sieg im Kampf um den Klassenverbleib.

Großalmerode - Dreienberg-Friedewald (Heute, 20 Uhr). Gegen den Tabellensechsten können TG-Spitzenspieler Lars Wunderlich und seine Mitstreiter frei aufspielen. Die Tonstädter wollen jedoch nichts unversucht lassen, um möglicherweise einen Punkt zu ergattern. Ein guter Start in den Doppeln ist dabei enorm wichtig, denn die Gastgeber wollen nicht wieder wie in der Vorrunde einem 0:3-Rückstand hinterherlaufen.

„Gegen diesen unbequemen Gegner haben wir noch nie gewonnen. Wenn wir den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen können, dann ist eine Überraschung denkbar“, gibt sich Lars Wunderlich kämpferisch. Allerdings fehlt Frank Oehl, der von Timo Stanzel ersetzt wird.

Albungen - Hessisch Lichtenau (Samstag, 16 Uhr). Vor einer harten Bewährungsprobe stehen TV-Kapitän Frank Rühling und seine Mannschaftskameraden beim Tabellenführer. Schon in der Vorrunde bekamen die TV-Akteure die Stärke dieses Rivalen bei ihrer 4:9-Niederlage zu spüren. Angeführt von Nico Beck ist der TTC ein Team fast ohne Schwachpunkte. Dennoch ist das TV-Team mit Spitzenmann Marc Bauer an einem guten Tag nicht chancenlos. Mit der Empfehlung von drei 9:1-Erfolgen in Serie gehen die Gäste mit breiter Brust an die Tische und wollen die Überraschung schaffen.

Unterrieden - Ermschwerd II (Samstag, 16 Uhr). Im Duell des Tabellenletzten gegen den gastgebenden Vorletzten hat das MTV-Sextett wohl die letzte Chance, den Kontakt ans rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren. Gerne erinnern sich MTV-Kapitän Stefan Blum und seine Mitstreiter noch an den glatten 9:3-Erfolg aus der Vorserie. Beim Kontrahenten steht ein Fragezeichen hinter den Einsätzen von Martin Wiatrek, Dirk Speck und Wolfgang Geisenberger, die in der Rückrunde noch ohne Spielpraxis sind. (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.