Letzter regulärer Spieltag vor Weihnachten

Das Kellerduell steigt beim SSV Witzenhausen

+
Heimspiele: David Sussebach (li.) trifft mit dem SSV Witzenhausen auf die SG Werratal, Patrick Krauss (re.) mit dem FC Großalmerode auf die SG HNU. 

Endspurt in der Fußball-Kreisoberliga: Der 18. Spieltag ist der letzte reguläre Spieltag vor der Winterpause. Während das Schlusslicht Meißner spielfrei hat, hoffen die weiteren Abstiegskandidaten auf Erfolgserlebnisse. Das Kellerduell steigt in Witzenhausen, wenn der Vorletzte, dem wegen fehlender Schiedsrichter ein Punkt abgezogen wurde, auf den Viertletzten trifft.

TSG Fürstenhagen - SG Wehretal. (Sa., 14.45 Uhr/Kunstrasenplatz in Hessisch Lichtenau) Auch im Derby, dem zweiten Spiel unter Neu-Trainer René Krein, reichte es für den TSG noch nicht zum ersten Erfolgserlebnis. „An der Konzentration müssen wir arbeiten, das reicht nicht für 90 Minuten“, sagt Krein, der zudem erneut die Chancenverwertung bemängelte. Den Tabellensiebten bezeichnet er als ausgeglichene Mannschaft. „Das ist aber kein Überteam. Wir wollen unseren Fußball spielen, die sollen sich nach uns richten.“

RW Fürstenhagen - VfL Wanfried. (So, 14.45). Während die Gäste auf den zweiten Platz spekulieren, peilt Rot-Weiß den Klassenerhalt an. „Wir liegen im Soll, dürfen aber nach dem Derbysieg nicht abheben. Wir freuen uns über jeden Punkt“, sagt der Rot-Weiß-Vorsitzende Holger Nolte.

SSV Witzenhausen - SG Werratal. (So, 14.45). Der Vorletzte trifft auf den Viertletzten: Im Kellerduell benötigen die Gastgeber dringend die drei Punkte. „Das ist so ein Spiel, das wir unbedingt gewinnen müssen“, meinte SSV-Trainer Volker Reinhardt schon vor zwei Wochen. Aber auch die SGW, die zuletzt mit einem Sieg über Großalmerode überraschte, benötigt Punkte.

FC Großalmerode - SG HNU. (So, 14.45). Während die Gastgeber aus den letzten fünf Partien nur vier Zähler holten, spielen die Gäste als Tabellenzweiter eine gute Saison. Das ist ein starker Gegner zum Abschluss“, sagt FCG-Coach Stefan Koch, der personell fast aus dem Vollen schöpfen kann. Sollte es tatsächlich schneien, würde die Partie aber ausfallen.

TSG Bad Sooden-Allendorf - SV Weidenhausen II. (So, 14.45). Auch der Platz in BSA ist derzeit extrem tief. „Wir müssen sehen, wie sich das Wetter entwickelt“, sagt TSG-Trainer Jörg Immig. Bis auf die Langzeitverletzten stehen alle Akteure zur Verfügung, gegen ein Team, das einen Lauf hat. „Die sind in Topform und schießen alle Gegner vom Platz, da müssen wir aufpassen“, warnt Immig.  raw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.