29:26 - BSA-Handballer sichern sich zwei verdiente Punkte beim Kreisrivalen Eschweger TSV II

Klingmann überragt im tollen Team

Nicht zu halten: Gleich mit 13 Treffern war Alexander Klingmann (am Ball) am Sieg der TSG Bad Sooden-Allendorf beteiligt. Archivfoto: nh

Eschwege. In einer engen Partie feierte die TSG Bad Sooden-Allendorf in der Handball- Bezirksliga A der Männer einen 29:26 (15:13)-Auswärtssieg beim Kreisrivalen Eschweger TSV II. Die bessere Torhüterleistung und eine bessere Chancenverwertung waren der Schlüssel zum BSA-Erfolg. Zudem hatte die TSG mit Alexander Klingmann den besten Akteur des Spiels in ihren Reihen. Klingmann traf aus allen Lagen und kam auf 13 Treffer, während der ebenfalls starke Mannschaftskamerad Matthias Noll fünfmal traf.

„Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung. Wir haben uns bisher oft unter Wert verkauft, finden nun aber immer mehr zur normalen Form“, freute sich TSG-Trainer Sebastian Neuenroth. Nur beim 1:0 lag der ETSV in Front. Nach wenigen Minuten erspielten sich die Gäste dann eine knappe Führung und lagen fortan fast die gesamte Partie mit einigen Treffern vorn.

Drei Minuten vor der Halbzeit hatten die Hausherren zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich, vertändelten aber erst den Ball beim Tempogegenstoß und scheiterten dann am Pfosten. Das nutzten die Allendörfer, um im Gegenzug zum 15:13--Pausenstand zu erhöhen.

Der ETSV kam besser aus der Kabine und konnte in der 36. Minute in Unterzahl zum 17:17 ausgleichen. Davon ließen sich die Gäste jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Kurze Zeit später war der alte Abstand wieder hergestellt. Bei den personell arg gebeutelten Eschwegern schwanden nun zusehends die Kräfte. Bis zur 50. Minute baute BSA die Führung auf fünf Tore aus und sorgte damit für die Vorentscheidung. Zwar kämpften sich die Dietemänner nochmals auf zwei Tore heran, gefährdet war der Sieg der Kurstädter jedoch nicht mehr.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir hatten nicht die nötigen Wechselalternativen, was sich am Ende dann auch bei den individuellen Fehlern aufgrund nachlassender Kräfte bemerkbar machte. Trotzdem war eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Wochen erkennbar. Das sollte uns Mut geben für die nächsten Spiele geben“, erklärte ETSV-Trainer Henkel.

TSG Bad Sooden-Allendorf: Dincel, Soter - Neuenroth, Heinz, Amlung (3), Noll (5), Tim Vogeley (3), Alexander Klingmann (13/davon 6 Siebenmeter), David Fischer (1), Hasselbach (3), Roselieb (1), Scharf. (bb/nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.