SG Klei./Hun./Doh. und TSG Fürstenhagen prallen im Fußball-Kreispokal aufeinander

Knaller im Viertelfinale

Auslosung: Hoch hält Pokalspielleiter Reiner Eichholz den Zettel mit dem Namen eines der Pokal-Viertelfinalisten. Frauenfußball-Referentin Melanie Apel zog die Lose. Zwischen beiden verfolgen Kreisschiedsrichterobmann Friedhelm Mühlhausen, Koordinator Harry Niebeling und Kreisfußballwart Horst Schott (von links) das Geschehen. Foto: eki

Velmeden. Melanie Apel, Referentin für Frauenfußball im Werra-Meißner-Kreis, spielte bei der Sitzung der Vereinsvertreter in Velmeden Glücksfee bei der Pokalauslosung und zog im Cupwettbewerb der Männer gleich ein Hammerlos.

Im Viertelfinale des AKE-Pokals prallen mit der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und dem TSG Fürstenhagen die beiden Gruppenliga-Aufsteiger aufeinander. Der Sieger dieses Duells hat gute Chancen auf den Einzug ins Endspiel, denn er geht im Halbfinale den beiden Top-Favoriten SV Adler Weidenhausen und SV 07 Eschwege aus dem Weg. Die beiden Verbandsligisten prallen bei einem Weiterkommen schon im Halbfinale aufeinander.

Finale am 30. Mai

Die Eschweger treten in der Runde der letzten acht Teams beim Kreisoberligisten Lichtenauer FV an, während der SV Weidenhausen beim FC Großalmerode zu Gast ist. Außerdem bekommt es Vorjahresfinalist TSG Bad Sooden-Allendorf mit dem gastgebenden Kreisoberliga-Spitzenreiter TSV Wichmannshausen zu tun. Das Viertelfinale wird zwischen dem 11. und 13. April ausgetragen, das Endspiel ist am 30. Mai terminiert.

In seinem Halbjahresbericht brachte Kreisfußballwart Horst Schott vor den Delegierten der Vereine zum Ausdruck, dass die zahlreichen Spielausfälle im November vergangenen Jahres Belastungen für mehrere Vereine in Nachholspielen über Ostern und weiteren Begegnungen in der Woche mit sich bringen. So müssen beispielsweise 14 Partien in der Kreisoberliga nachgeholt werden, in der Kreisliga A sind es sogar 22. Der letzte Spieltag findet am 26. Mai und damit wieder an einem Samstag statt.

Keinen Zuspruch bei den Klubs fand der Vorschlag, den Saisonbeginn in diesem Jahr auf Mitte August zu verlegen und dafür mehr Freitagspiele festzulegen. Mit großer Mehrheit sprachen sich die Vereinsvertreter dafür aus, wie bisher Anfang August mit der Punkterunde zu starten und eine Woche vorher die erste Pokalrunde auszutragen. Dafür sollen die Spielpläne dahingehend flexibilisiert werden, dass über den geplanten Jahresabschluss noch weitere Spiele im November terminiert werden, um bei entsprechenden Witterungsverhältnissen gewappnet zu sein und den Klubs eine Planungssicherheit zu geben. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.