Erste Runde in dieser Woche mit zehn Spielen

Kreispokal: Wer ärgert die Großen?

+
Sturmlauf: Auf den schnellen Angreifer Daniel Lauer (rechts) setzt der TSG Fürstenhagen auch im Pokalwettbewerb. 

Witzenhausen. In Fußball-Pokalwettbewerben haben die Mannschaften aus den unteren Klassen nichts zu verlieren und möchten die höher beheimateten Favoriten gern ein bisschen ärgern. So ist es auch in der ersten Runde des AKE-Cups mit neun Begegnungen am Mittwoch und einem Spiel am Donnerstag.

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - TSG Fürstenhagen (Mittwoch, 18.30 Uhr). Keine Frage, ein frühes Ausscheiden aus dem Cupwettbewerb wäre für TSG-Spielertrainer Dennis Schanze und seine Mannschaft beim Kreisoberliga-Aufsteiger schon eine Blamage. Der Sieger dieser Partie trifft in Runde zwei auf den SC Niederhone.

Eschenstruth - SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund (Mittwoch, 18.30 Uhr). Nicht nur in der Punkterunde haben sich TSG-Trainer Carsten Umbach und seine Schützlinge viel vorgenommen, auch im Pokal will man dem klassenhöheren Kreisoberligisten nur zu gern die Suppe versalzen. Der Sieger trifft in der nächsten Runde auf den TSV Wichmannshausen.

SG Ziegenhagen/Ermschwerd - SV 07 Eschwege (Mittwoch, 18.30 Uhr). Gleich vier Klassen trennen den gastgebenden B-Ligisten und den Verbandsligisten. Die Platzherren möchten sich möglichst passabel gegen den hohen Favoriten aus der Affäre ziehen. Der Gewinner spielt in der kommenden Runde gegen den Sieger aus der Partie Kammerbach/Hitzerode gegen SG Werratal.

SG Wehretal - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Mittwoch, 18.30 Uhr). Der noch im Urlaub weilende Gästecoach Goran Andjelkovic wird durch Spartenleiter Marco Henning vertreten. Wieder im Kader stehen die noch beim Turnierendspiel in Kleinalmerode fehlenden Jannik Schinzel, Benjamin Orschel, Jonas Oppermann und Stefan Küllmer. Der Sieger bekommt es dann mit der SG Meißner zu tun.

SV Hörne - Rot-Weiß Fürstenhagen (Mittwoch, 18.30 Uhr). Die Favoritenbürde trägt der A-Ligist aus Fürstenhagen, der bei einem Erfolg auf den Sieger der Begegnung Rommerode gegen Bad Sooden-Allendorf treffen würde.

SG Kammerbach/Hitzerode - SG Werratal (Mittwoch, 18.30 Uhr). Gibt es morgen auf dem Sportplatz in Hitzerode eine Pokalüberraschung? Das wollen die klassenhöheren Gäste natürlich unter allen Umständen vermeiden, denn der nächste Gegner des Siegers heißt nach aller Voraussicht SV 07 Eschwege.

VfB Rommerode - TSG Bad Sooden-Allendorf (Mittwoch, 18.30 Uhr). Bestimmt kein lockeres Trainingsspielchen wird der Auftritt für Kreisoberligist BSA in Rommerode. BSA-Trainer Jörg Immig weiß um die Schwere der Aufgabe.

SG Hopfelde/Hollstein/Walburg - SG Frieda/Schwebda/Aue (Mitwoch, 18.30 Uhr). Die goldenen Pokaltage der Gastgeber mit Spielen gegen große Gegner wie den KSV Hessen Kassel sind Vergangenheit. Nun will man den A-Ligisten aus Frieda ein bisschen ärgern.

Epterode - FC Eschwege (Donnerstag, 18.30 Uhr). Für die Gastgeber wäre der Sprung in die nächste Runde eine tolle Sache, denn dann wartet Kreisoberligist FC Großalmerode als Gegner.

Ferner: TSV Waldkappel - SV Weidenhausen (Mittwoch, 19 Uhr). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.