Leichtathletik

Läufe für die Geschichtsbücher: BSA-Sprinterinnen stoßen in deutsche Elite vor

Historische Staffel aus Nordhessen: (von links) Carolin Schlung, Gianina Gartmann, Laury Carilus und Amelie Wachsmuth wurden Siebte über 4x200 Meter.
+
Historische Staffel aus Nordhessen: (von links) Carolin Schlung, Gianina Gartmann, Laury Carilus und Amelie Wachsmuth wurden Siebte über 4x200 Meter.

Gleich in doppelter Hinsicht historisch für die Leichtathletinnen des SSC Bad Sooden-Allendorf waren die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig.

Bad Sooden-Allendorf – In der Staffel über 4x200 Meter konnte erstmals seit Jahren wieder ein rein nordhessisches Team an den Start geschickt werden – mit drei Sprinterinnen aus BSA. Carolin Schlung, Gianina Gartmann, Laury Carilus (vom LAV Kassel) und Amelie Wachsmuth brachten das Quartett der LG Nordhessen auf einen guten siebten Platz.

Noch besser lief es für Gianina Gartmann über die 60 Meter Hürden. Die Allendorferin verbesserte ihre eigene Bestleistung und belegte am Ende den hervorragenden sechsten Rang unter Deutschlands Elite-Läuferinnen. „Dieser sechste Platz ist für unseren Verein schon etwas sehr Besonderes“, sagte Thomas Weise, Trainer des SSC Bad Sooden-Alllendorf.

Die angehende Grundschullehrerin Gianina Gartmann steigerte ihre persönliche Bestleistung bereits im Vorlauf über 60 Meter Hürden. Mit 8,31 Sekunden blieb sie eine Zehntel unter ihrer Bestmarke von 2019. Um sich für das Finale über die Hürden richtig „warm zu machen“ nahm Gartmann auch über die 60 Meter flach teil – und verbesserte auch hier ihre persönliche Bestleistung auf 7,45 Sekunden. Im anschließenden Hürdenfinale über 60 Meter lief Gartmann dann fast die gleiche Zeit wie im Vorlauf. In 8,32 Sekunden wurde sie Sechste.

Und auch der siebte Platz der Staffel der LG Nordhessen durfte als Erfolg des Schulsportclubs Bad Sooden-Allendorf gewertet werden. Über die 4x200 Meter wurde die deutsche U20-Vizemeisterin über 60 Meter, Carolin Schlung, als Startläuferin aufgeboten. Sie übergab den Staffelstab an ihre Vereinskameradin Gianina Gartmann. Nur an Position drei lief mit Laury Carilus vom LAV Kassel keine Sprinterin vom SSC BSA. Als Schlussläuferin fungierte mit Amelie Wachsmuth dann wieder eine Allendorferin. Sie brachte das Staffelholz in ausgezeichneten 1:38,77 Minuten ins Ziel. Das bedeutete am Ende Platz sieben von zehn gestarteten Teams.

Nicht nur die Zeit – es war eine Verbesserung um mehr als eine Sekunde im Vergleich zum Titel des Quartetts bei den hessischen Landesmeisterschaften im Januar – auch der Platz stimmte Trainer Thomas Weise zufrieden: „Das kann durchaus als großer Erfolg gewertet werden, denn ein siebter Platz ist in den letzten Jahrzehnten keiner Staffel aus Nordhessen gelungen.“

Von Andreas Arens

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.