5:2 über SG Hombressen/Udenhausen

Der Lichtenauer FV ist wieder in der Spur

+
Wieder in der Spur: Der Lichtenauer FV um Außenverteidiger Cristian Vidal Gadea (re.) feierte im Heimspiel gegen die SG Hombressen/Udenhausen einen 5:2-Erfolg.

Vier Tage nach dem 0:1 gegen den SC Willingen, der ersten Niederlage in der neuen Saison der Fußball-Verbandsliga, ist der Lichtenauer FV wieder in der Spur.

Im Heimspiel gegen die SG Hombressen/Udenhausen stotterte der Motor des Aufsteigers zwar zu Beginn ein wenig, am Ende gab es aber einen versöhnlichen 5:2 (3:1)-Erfolg.

Doch bis der dritte Sieg im vierten Saisonspiel perfekt war, mussten sich die Besucher auf dem mit 180 Zuschauern ausverkauften Sportplatz an der Heinrichstraße gedulden. Zu allem Überfluss gab es in der vierten Minute die kalte Dusche, als Dominik Lohne die Gäste in Führung brachte. Nach einer Hereingabe kam der Gäste-Angreifer zwischen zwei Lichtenauer Verteidigern an den Ball und traf unten rechts zum 0:1.

Danach waren die Gastgeber zwar um Spielkultur bemüht, rannten sich aber immer wieder in der SG-Defensive fest. Kapitän Alex Cucu war derart genervt, dass er nach lautstarker Intervention beim Schiedsrichter von diesem mit einer frühen Gelben Karte (19.) bedacht wurde.

Zur spielentscheidenden Figur entwickelte sich Pascal Itter. Der Neuzugang stand nach einer Cucu-Flanke ganz frei, jagte das Leder aber aus zehn Metern rechts vorbei (17.). In der 25. Minute machte es der Angreifer besser, als er nach Flanke von Marius Jung das 1:1 erzielte. Und fünf Minuten später war das Spiel gedreht. Dennis Salioski schoss SG-Kapitän Steffen Lüdicke den Ball an die Hand, den fälligen Strafstoß verwandelte Gadea Baringo sicher zum 2:1.

Dann trat Pascal Itter wieder in Erscheinung. Nach tollem Schnittstellenpass von Jan Kaufmann auf Salioski legte der quer auf den LFV-Angreifer, der den Ball aus wenigen Metern über das Tor stolperte (41.) – unglaublich! Nur um fünf Minuten später für die Vorentscheidung zu sorgen, als er eine Jung-Vorarbeit sehenswert zum 3:1 und der Vorentscheidung verwertete.

Nach der Pause legte Cucu mit einem abgefälschten Schuss das 4:1 nach. Der starke Jung sorgte nach einem Alleingang für das 5:1, bevor die Gäste in der Nachspielzeit noch für Ergebniskosmetik sorgten. Schlecht für den LFV, dass der eingewechselte Tadeis Gambetta kurz vor Schluss die Ampelkarte sah und deshalb am Mittwoch (19 Uhr) in der Partie beim FC Eichenzell fehlen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.