Aufsteiger siegt 2:0 bei Johannesberg

Der Lichtenauer FV jubelt auch im Topspiel

+
Freud und Leid liegen dicht beieinander: Der Lichtenauer FV um Mittelfeldspieler Dennis Salioski (Nr. 21), hier beim 2:0 ü ber die TSG Sandershausen, kam auch im Topspiel bei der SG Johannesberg zu einem 2:0-Erfolg.

Zwei Spiele, sechs Punkte und 4:0 Tore – der Start in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga hätte für den Lichtenauer FV nicht besser verlaufen können.

Dass der Aufsteiger die Tabelle nicht anführt, sondern hinter dem SSV Sand nur Zweiter ist, soll schnell korrigiert werden. Der 2:0 (1:0)-Erfolg am Sonntag beim Top-Favoriten SG Johannesberg war jedenfalls verheißungsvoll.

Beide Klubs wurden vor der Saison von den Experten zum Kreis der Aufstiegsfavoriten gezählt. Entsprechend groß war der Respekt voreinander. „Wir müssen auf dem kleinen Platz kämpferisch dagegenhalten“, hatte LFV-Trainer Rafal Klajnszmit vor der Partie als Parole ausgegeben. Eine Forderung, die seine Defensive hervorragend umsetzte. Denn die Lichtenauer Viererkette um die Innenverteidiger Mario Bajo und Gadea Baringo und die Außenspieler Vasilije Radenovic und Vidal Gadea ließen die Gastgeber überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Lichtenaus Torhüter Gheorghi Bantis bekam in 90 Minuten nur zwei Schüsse aufs Tor. Auch deshalb, weil die Gastgeber immer wieder lange Bälle in die Spitze spielten.

In den ersten 45 Minuten konnten sich die Gäste allerdings in der Offensive auch kaum entscheidend in Szene setzen. Stark aber, dass Angreifer Pascal Itter eine Hereingabe von Radenovic aus der Drehung per Flachschuss zum umjubelten 0:1 und seinem ersten Saisontor verwertete (11.). Alec Cucu zielte dagegen knapp vorbei (21.).

Wesentlich zielstrebiger wurden die Offensivbemühungen des Aufsteigers nach der Pause. Sehenswert, wie Cucu mit seinem ersten Saisontor für die Entscheidung sorgte. Der Spielertrainer der vergangenen Serie schnappte sich das Leder im Mittelfeld und jagte es aus 23 Meter Torentfernung zum 0:2 in den Torwinkel (64.).

„Wir hatten noch Chancen auf ein oder zwei weitere Tore“, meinte Lichtenaus Sportlicher Leiter Erkan Kilci. Itter traf per Kopfball die Latte (70.), Cucu zielte vorbei (80.) und Jan Kaufmann legte uneigennützig quer, anstatt abzuschließen, – die falsche Entscheidung (84.). „Das war trotzdem eine sehr gute Leistung und ein hochverdienter Sieg“, kommentierte Kilci den zweiten Erfolg des Aufsteigers, der schon am Mittwoch (19 Uhr) wieder im Einsatz ist. Dann geht es auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen den SC Willingen, der am Samstag mit 0:5 gegen Weidenhausen unterlag.  raw

Lichtenauer FV: Bantis – Radenovic, Bajo, Gadea Baringo, Vidal Gadea – Cucu, Lorenzoni – Salioski (67. Ljatifi), Kaufmann, Jung (82. Fondos) – Itter. - Tore: 0:1 Itter (11.), 0:2 Cucu (64.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.