1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Werra-Meißner-Kreis

Lichtenauer FV ohne Kaufmann gegen SC Willingen

Erstellt:

Von: Andreas Arens

Kommentare

Der eine fehlt sicher, der andere wahrscheinlich: Mit Jan Kaufmann (links) und Dennis Salioski (vorne) muss der Lichtenauer FV auf zwei wichtige Spieler verzichten.
Der eine fehlt sicher, der andere wahrscheinlich: Mit Jan Kaufmann (links) und Dennis Salioski (vorne) muss der Lichtenauer FV auf zwei wichtige Spieler verzichten. © Moritz Ziegler/Archiv

Auch wenn die Zuversicht die möglichen Ausfälle beim Lichtenauer SV überwiegt: Am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Willingen könnte es personell bedenklich eng werden beim hiesiegen Fußball-Verbandsligisten. Denn ausgerechnet zwei der wichtigsten Spieler drohen auszufallen.

Hess. Lichtenau – Mittelfeld-Allrounder und Antreiber Jan Kaufmann wird dem LFV nach einer Blinddarm-Operation auf jeden Fall fehlen, wie Lichtenaus Erkan Kilci bestätigte. Möglicherweise sogar für längere Zeit. Eine erhebliche Schwächung für den LFV. „Jan Kaufmann können wir nicht eins zu eins ersetzen. Das müssen wir als Mannschaft auffangen“, betont Kilci. „Dann sind jetzt mal andere Spieler gefragt, ihr Können auf dieser Position zu zeigen.“ Immerhin kehrt im Mittelfeld Benjamin Orschel nach Gelb-Rot-Sperre wieder zurück.

Dafür könnte es einen Engpass in der Offensive geben. Denn hinter dem Einsatz von Dennis Salioski – mit neun Liga-Treffern Lichtenaus bester Torschütze „steht ein riesen Fragezeichen“, so Kilci. Fraglich sind zudem Außenspieler Sinan Üstün und Verteidiger Arnold Breidt, die nach der Umstellung auf die Dreierabwehrkette zuletzt regelmäßig in der Startelf standen.

Mit welcher Taktik der Lichtenauer FV gegen Willingen aufläuft – ob mit Dreier- respektive Fünferkette oder der altbewährten Viererkette in der Defensive – hänge letztlich auch davon ab, wer am Samstag dann wirklich zur Verfügung steht. Sollten alle vier genannten Spieler jedoch tatsächlich ausfallen, werde es schon ziemlich eng im Kader der ersten Mannschaft, bestätigt Kilci die dünne Personaldecke. „Aber unsere zweite Mannschaft hat ja noch spielfrei. Dann müssen mal andere ran.“

Nichtsdestotrotz ist der Sportliche Leiter des LFV „zuversichtlich, dass wir in unserem Heimspiel die Punkte hier in HeLi behalten“. Auch wenn die Partie auf dem eigentlich ungeliebten Kunstrasen ausgetragen wird. Im letzten Liga-Heimspiel gegen die TSG Sandershausen (3:0) gab es endlich den ersten Sieg auf dem synthetischen Geläuf an der Hopfelder Straße. Diese gute Performance konnte der LFV im Rückspiel vor einer Woche in Sandershausen (0:2) jedoch nicht bestätigen.

Noch ist also nicht ganz klar, in welcher Form die Lichtenauer zu Rückrundenbeginn sind. Beim kommenden Gegner Willingen rechnet Kilci allerdings mit einer Steigerung gegenüber der Hinrunde: „Das ist eine zweikampf- und spielerisch starke Mannschaft.“

Von Andreas Arens

Auch interessant

Kommentare