Leistungsträgerin wirft beim 27:16 zwölf Tore

Luisa Krengel ragt beim Sieg der BSA-Handballerinnen heraus

+
Die Beste: Gleich zwölf Treffer steuerte Luisa Krengel zum BSA-Sieg gegen Zimmersrode bei.

Bad Sooden-Allendorf – Ihren dritten Sieg in Folge feierten die Bezirksliga-Handballerinnen der TSG Bad Sooden-Allendorf mit dem 27:16 (14:7) über den TuS Zimmersrode. Mit Ruhm bekleckert hat sich der amtierende Meister dabei trotz des klaren Resultats nicht.

„Das war noch zäher als Kaugummi“, befand Teamsprecherin Kirsten Scharff, die wegen einer Schulterverletzung ebenso nicht dabei sein konnte wie die beruflich verhinderte Marina Lindenthal und die erkrankte Marie Logemann. Ob es an den Ausfällen dieser wichtigen Spielerinnen lag, dass die Gastgeberinnen übernervös begannen und sich einen technischen Fehler nach dem anderen leisteten, mag dahingestellt sein. Auf jeden Fall brauchten die Kurstädterinnen geschlagene 20 Minuten, um sich gegen einen vor allem im Angriff erschreckend schwachen Gegner erstmals mit drei Toren absetzen zu können (8:5).

Für einen echten Höhepunkt hatte bis dahin lediglich Linksaußen Lina Brücher gesorgt, die erst vor Kurzem überhaupt mit dem Handballspielen begonnen und die beim 6:5 ihren ersten Treffer im BSA-Dress erzielt hatte.

Hauptgrund dafür, dass es am Ende ein derart eindeutiger Sieg wurde, war die im weiteren Spielverlauf immer besser funktionierende Abwehr. Großen Anteil daran hatte vor allem die erfahrene Xenia Riehm, die nach langer Pause erstmals wieder dabei war und die fehlende Marie Logemann gut ersetzte.

Weil beim Gegner über den Kreis und die Außenpositionen kaum etwas lief, die Würfe aus dem Rückraum einfach zu schwach oder zu unplatziert waren und auch Anna Schubert im TSG-Gehäuse einen guten Tag erwischte, reichte den Gastgeberinnen im Angriff dagegen eine eher durchschnittliche Leistung zum letztlich sicheren Erfolg.

Aus einem insgesamt geschlossenen Team, in dem sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte, ragte Luisa Krengel mit zwölf Treffern (davon zwei verwandelte Siebenmeter) klar heraus.

TSG Bad Sooden-Allendorf: Schubert, Schnauß – L. Krengel (12/2), Guthardt (6), Gennermann (3), F. Krengel (2), Bücher (1), Riehm (1), Schluckebier (1), Magdalena Vogeley (1).  per

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.