Maczka nun zweifacher Europameister

Coburg. Wenn Mieczyslaw Maczka aus Großalmerode zu einem Wettkampf im Bankdrücken antritt, dann ist er der Favorit. Und dieser Favoritenrolle wurde der 62-Jährige nun auch bei den Europameisterschaften in Coburg gerecht.

Maczka kam, sah und siegte und verteidigte seinen im Vorjahr gewonnenen EM-Titel dieses Mal in der Gewichtsklasse bis 82,5 Kilogramm. Dann setzte gleich noch einen drauf, ließ der Konkurrenz auch im Kreuzheben nicht den Hauch einer Chance und wurde auch in dieser Disziplin Europameister.

„Alles hat prima geklappt. Es gab sogar noch Luft nach oben“, sagte der zufriedene Champion. Aufmerksam von Ehefrau Brigitte beim Wettkampf beobachtet, ging der frischgebackene Titelträger im Bankdrücken zunächst kein Risiko ein, brachte 100 Kilogramm zur Hochstrecke und steigerte dann auf 107,5 und 112,5 Kilo. „Beim dritten Versuch wusste ich als letzter Starter schon, dass ein gelungener Auftritt den Sieg bringen würde“, meinte Maczka.

Und auch im Kreuzheben waren alle drei Versuche mit 115, 120 und 125 Kilogramm gültig und der zweite EM-Titel damit unter Dach und Fach.

Start bei der WM

Beim Großalmeroder ist erst einmal Erholung angesagt bevor die nächsten Herausforderungen warten. Maczkas Start bei einer internationalen Meisterschaft in Tschechien ist noch nicht sicher, doch zu den Weltmeisterschaften im November in Holland will er auf jeden Fall. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.