1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Werra-Meißner-Kreis

„Ich bin ein neuer Mensch geworden“: Michael Noll von der TG Großalmerode nahm in einem Jahr 79 Kilogramm ab

Erstellt:

Von: Eckehard Meyer

Kommentare

So sieht Michael Noll heute aus: Von 163 Kilogramm reduzierte er sein Körpergewicht innerhalb eines Jahres um 79 Kilo auf aktuell 84 Kilogramm. Langfristig möchte der 25-Jährige den Sprung in die erste Mannschaft der TG Großalmerode schaffen.
So sieht Michael Noll heute aus: Von 163 Kilogramm reduzierte er sein Körpergewicht innerhalb eines Jahres um 79 Kilo auf aktuell 84 Kilogramm. Langfristig möchte der 25-Jährige den Sprung in die erste Mannschaft der TG Großalmerode schaffen. © Eckehard Meyer

Fußball spielt er schon seit Jahren gern, mit Freunden und Vereinskameraden der TG Großalmerode ist er auch in der Tischtennishalle aktiv, doch für Michael Noll aus Großalmerode ist seit einem Jahr vieles ganz anders geworden.

Großalmerode – Vor etwa zwölf Monaten wog der 25-Jährige noch 163 Kilogramm und schleppte viel zu viele Pfunde mit sich herum. Inzwischen ist er unglaubliche 79 Kilo leichter geworden und freut sich über ungekannte Beweglichkeit. Schlank und rank mit Proportionen von nun 84 Kilo gehört er zu den Spielern der Turngemeinde, die gerade den Aufstieg in die Tischtennis-Bezirksoberliga schafften. Als Akteur der dritten Mannschaft half er einige Male im ersten Team aus und verlor von vier bestrittenen Einzeln nur ein Spiel.

„Ich hatte ein großes Problem, ein sehr großes sogar“, sagt Noll. Schon in jungen Jahren machte er leidenschaftlich Sport und hatte im mannschaftlichen Verbund großen Spaß, bevor ihn starkes Asthma im Alter von zehn Jahren zur Aufgabe zwang. „Es ging einfach nicht mehr. Ich habe in dieser Zeit immer mehr zugenommen und es konditionell nicht mehr gepackt“, erzählt der 25-Jährige.

So sah Michael Noll Anfang 2021 aus: Von 163 Kilogramm reduzierte er sein Körpergewicht innerhalb eines Jahres um 79 Kilo auf aktuell 84 Kilogramm. Langfristig möchte der 25-Jährige den Sprung in die erste Mannschaft der TG Großalmerode schaffen.
So sah Michael Noll Anfang 2021 aus: Von 163 Kilogramm reduzierte er sein Körpergewicht innerhalb eines Jahres um 79 Kilo auf aktuell 84 Kilogramm. Langfristig möchte der 25-Jährige den Sprung in die erste Mannschaft der TG Großalmerode schaffen. © Michael Noll/nh

Ein Entschluss reifte zu Beginn des vergangenen Jahres. Je mehr sich Michael Noll mit dem Gedanken befasste, desto größer wurde sein Wunsch. „Ich habe viel darüber nachgedacht, wie ich eine radikale Gewichtsreduktion schaffen kann, und ich hatte in Christopher Koch aus meinem Bekanntenkreis ein Vorbild, der dieses große Ziel erfolgreich in die Tat umgesetzt hat.“

Klar war für ihn von vornherein, dass das Vorhaben wohl nur mit einer Operation und Magenverkleinerung zu realisieren war. „Die Rückendeckung meiner Eltern und der Familie, die von Freunden und Bekannten und auch die meines ehemaligen Arbeitgebers hat mich in meinem Vorhaben bestärkt“, sagt Noll. Es folgte eine Zeit mit Höhen und Tiefen angefangen mit einem psychologischen Gutachten („Man wollte sehen, ob ich dem zu erwartenden Druck psychisch standhalten werde“), intensiven Gesprächen, Beratungen mit Ärzten und schließlich der OP in Fritzlar.

Ich bin nach der Arbeit längst nicht mehr so kaputt wie früher.

Michael Noll über sein neues Leben als „halbierter“ Mensch

Ein Viertel des Magens wurde bei Michael Noll entfernt. Nach der Klinikentlassung, anschließenden Komplikationen samt Not-Operation folgte ein Leidensweg mit insgesamt zwölfwöchigen Klinikaufenthalten in Fritzlar und Kassel. „Aufgrund der Corona-Pandemie durfte mich zwischenzeitlich niemand besuchen. Da habe ich zuweilen schon meine Entscheidung der Magenverkleinerung bereut“, gesteht Noll.

Das hat sich längst geändert. Heute würde der 25-Jährige alles wieder so machen. „Aufgrund meines Alters hat sich die Haut gut zurückgezogen. Den Rest bekomme ich noch durch Sport weg.“ Auch essensmäßig muss er mittlerweile auf kaum etwas verzichten. „Ich nehme mehrere Portionen auf den Tag verteilt zu mir, nur die grobe Bratwurst und Getränke mit Kohlensäure sind nicht mehr mein Ding“, so der 25-Jährige. Er arbeitet nun im Schichtdienst in einer Autofabrik in Kassel, hat keinerlei körperliche Probleme und ist nach eigenem Bekunden nach der Arbeit „längst nicht mehr so kaputt wie früher“.

Zudem sind die sportlichen Ziele gewachsen: „Ich bin aktiver und entspannter. Neben Fußball und Tischtennis mache ich auch Fitnesstraining und möchte einmal fest in der ersten Mannschaft der TG Großalmerode spielen.“

Die technischen Voraussetzungen bringt er mit, den Sprung aus der dritten Mannschaft aus der 1. Kreisklasse ins Bezirksoberliga-Team zu schaffen. „Seine Beweglichkeit ist nach der radikalen Gewichtsabnahme viel größer geworden“, beobachtete TGG-Spartenleiter Uwe Kugeler den „halbierten Mann“ beim Training und in den Matches. Eines weiß Noll: „Unter 80 Kilo soll mein Gewicht jetzt nicht mehr absinken, aber zunehmen will ich auch nicht mehr.“

Von Eckehard Meyer

Auch interessant

Kommentare