HSG Lichtenau/Großalmerode 20:20

Moritz Rohdich rettet den Punkt

Hessisch Lichtenau. Nur noch zehn Sekunden waren in der Sporthalle in Hessisch Lichtenau zu spielen, als Moritz Rohdich sein Herz in beide Hände nahm und das Leder mit einem mächtigen Distanzwurf ins linke obere Toreck wuchtete.

Der Treffer machte alle Spieler und Fans der HSG Lichtenau/Großalmerode glücklich, denn perfekt war damit das 20:20 (12:12)-Unentschieden in der Handball-Bezirksliga B gegen die TG Wehlheiden II.

„Dieser Punkt gegen einen wirklich starken Gegner ist Gold wert“, sagt der mehr als zufriedene HSG-Coach Constantin Quambusch. Seine Mannschaft hatte sich vor der Begegnung gegen die Wehlheidener nicht allzu viel ausgerechnet, sprühte dann aber im Verlauf der 60 Minuten vor Ehrgeiz und Spielfreude und erwischte dazu einen blendenden Start. Immer wieder überraschten die Gastgeber ihren Kontrahenten in der Anfangsphase mit Tempogegenstößen. Dazu erreichten die langen Abwürfe des starken HSG-Keepers Hellwig wiederholt dessen blitzschnell gestartete Vorderleute.

Vor allem dank der Treffer der beiden Haupttorschützen Marlon Neugeboren und Moritz Rohdich führte die Spielgemeinschaft nach zwölf Minuten bereits mit 8:3, ehe sich der Rivale besser auf die Hausherren eingestellt hatte und noch vor der Pause ausglich. „Die zweite Halbzeit war ein regelrechter Schlagabtausch, bei dem wir dann nicht mehr so effizient waren wie in den ersten Minuten“, so Quambusch.

Tore HSG: Neugeboren (9/2), Rohdich (6/2), Hollstein (3), Winter (2), Blankenberg (1), Horschke (1). (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.