B- und C-Junioren der JSG Lossetal-Lichtenau steigen als ungeschlagene Meister in die Gruppenliga auf

Im Nachwuchsfußball eine Macht

Ein starkes Team: Nach dem Triumph bei der Futsal-Hallenmeisterschaft schafften die C-Junioren der JSG Lossetal-Lichtenau nun auch den Titelgewinn auf dem Rasen. Foto: nh

Hessisch Lichtenau. Riesengroß war die Freude bei den beiden Fußball-Nachwuchsteams der JSG Lossetal-Lichtenau, die sich bei den B- und C-Junioren ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisliga sicherten und beide in die Gruppenliga aufsteigen.

Ihr letztes Punktspiel in dieser Saison gewannen die B-Junioren der JSG souverän mit 7:1 gegen den SC Niederhone. Gleich vier Treffer steuerte Marius Jung zum Triumph bei und schraubte seine Quote damit auf 26 Treffer in dieser Spielzeit. Auch Mike Hoffmann, Robin Beck und Johannes Diederich trafen für den von Thomas Jung trainierten Meister.

Bei der Siegerehrung bescheinigte auch Klasssenleiter Harry Niebelung den JSG-Kickern eine überragende Saison. Vorher hatte sich die JSG Lossetal-Lichtenau bereits den Kreispokal im Finale gegen Gruppenligist SSV Witzenhausen gesichert.

Den B-Junioren nach machten es einen Tag später die C-Junioren der JSG Lossetal-Lichtenau und sicherten sich mit einem abschließenden 5:2-Erfolg gegen die JSG Sontra/Wichmannshausen ungeschlagen den Titel. Beide Teams hatten vor diesem Duell noch kein Spiel verloren. Lossetal-Lichtenau setzte den Gegner von Beginn an unter Druck und triumphierte schließlich nach Treffern von Emma Becker, Mick Pogzerba (2), Cumali Kotil und Arvinder Singh. Nachdem der Champion bereits Futsal-Kreismeister geworden war gratulierte Klassenleiter Dimitri Neubauer nun zum Double. Für die JSG Lossetal-Lichtenau sind junge Fußballer aus den vier Vereinen Lichtenauer FV, TSG Fürstenhagen, TSG Eschenstruth und TSG Quentel aktiv. Besonders stolz sind die Spielgemeinschaft und Jugendleiter Joao de Azevedo darauf, dass eine sehr gute Integration der Spieler mit Migrationshintergrund gelungen ist. So stehen in den beiden erfolgreichen Meisterteams viele Kicker, deren Eltern aus der Türkei, Portugal, Russland und Indien kommen.

Trotz fehlender Sportförderung der Stadt Hessisch Lichtenau stieg die Zahl der Aktiven in der JSG kontinuierlich. In der kommenden Spielzeit will die JSG mit zwölf Nachwuchsteams, darunter erstmals auch eine Bambini-Mannschaft, an den Start gehen. Dabei werden bei den B- bis E-Junioren jeweils zwei Teams gemeldet, um sowohl im Leistungsssport als auch im Breitensport eine Perspektive zu bieten. (eki).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.