Tischtennis-Bezirksliga: MTV Unterrieden gewinnt das Kellerduell gegen den SV Ermschwerd II mit 9:7

Neue Hoffnung im Abstiegskampf

Dynamisch: Beide Einzel und zusammen mit Philipp Pudörius auch das Doppel gewann MTV-Spieler Christoph Heidrich. Foto: bl

Witzenhausen. Im Kellerduell der Tischtennis-Bezirksliga der Herren setzte sich der MTV Unterrieden knapp gegen Schlusslicht Ermschwerd II durch und verurteilte den Gegner damit praktisch zum Abstieg. Endlich den ersten Sieg feierte die TG Großalmerode gegen Angstgegner Dreienberg-Friedewald mit 9:7.

Großalmerode - Dreienberg-Friedewald 9:7. Es geht auch andersherum. Nach drei bitteren 7:9-Niederlagen in der Rückrunde schafften Marcel Roth und Alexander Weiland im Schlussdoppel endlich einmal den entscheidenden Zähler zum Triumph. Großartiges hatte zuvor schon Uwe Kugeler vollbracht, der dem gegnerischen Spitzenspieler Marvin Roppel in vier Sätzen die erste Niederlage in der Rückrunde beibrachte.

Mit einer Energieleistung schaffte auch Marcel Roth gegen Armin Brauner noch die Wende. Nach zwei verlorenen Sätzen entschied er den dritten Durchgang mit 12:10 und ließ seinem Widersacher danach keine Chance mehr. Zusammen mit Weiland vollbrachte Roth im Eingangsdoppel auch das Kunststück, das gegnerische Spitzendoppel Roppel/Schaub in drei Sätzen glatt an die Wand zu spielen.

Den Tonstädtern kam beim Erfolg natürlich entgegen, dass der Gegner ohne zwei Stammspieler antrat und als Ersatz zwei Akteure aus der 2. Kreisklasse aufgeboten hatte. Letztlich war dies aber Lars Wunderlich und seinen Mitstreitern bei zwei gewonnenen Zählern um den Klassenverbleib piepegal. „Den einen oder anderen Punkt müssen wir noch holen, aber momentan sieht es für uns recht gut aus“, so Wunderlich, der in diesem Match im Einzel leer ausging.

Punkte Großalmerode: Roth/Weiland (2), Wunderlich/Wangemann (1), Kugeler (1), Roth (1), Weiland (1), Wangemann (1), Stanzel (2).

Unterrieden - Ermschwerd II 9:7. Bei diesem knappen Erfolg (beide Mannschaften gewannen jeweils 30 Sätze) zahlte sich die Maßnahme der Gastgeber aus, Stefan Blum und Maik Krengel als erstes Doppel aufzubieten. Beide siegten zu Beginn und schnürten später mit ihrem Erfolg im Abschlussdoppel den Sack zu. In den Einzeln leistete der abgeschlagene Tabellenletzte aus Ermschwerd aber energischen Widerstand und hielt die Duelle in allen Paarkreuzen offen. So brachten drei vom MTV gewonnene Doppel die Entscheidung und neue Hoffnung im Abstiegskampf.

Punkte Unterrieden: S. Blum/Krengel (2), Heidrich/Pudörius (1), Heidrich (2), Krengel (1), Pudörius (1), Braun (2). - Punkte Ermschwerd: Eyrich/Held (1), Amend (1), Geisenberger (1), Eyrich (1), Meyer (1), Held (1), Horst (1).

Albungen - Hessisch Lichtenau 9:1. „Mit einer derart klaren Niederlage hatten wir nun wirklich nicht gerechnet“, bekannte TV-Sprecher Frank Rühling nach der unerwartet derben Abfuhr beim Titelaspiranten. Einzig Marc Bauer konnte die Siegesserie des Rivalen durchbrechen und gegen Albungens Nummer zwei Timo Beck gewinnen. Die Gäste traten zwar nahezu in Bestbesetzung an, hatten allerdings angeschlagene Spieler in den Reihen. Christoph Ohler unterlag gegen Tobias Niesner ganz knapp mit 9:11 im fünften Satz, während Mannschaftskamerad Jörg Dach nach einer 2:1-Satzführung gegen Tino Görke noch den Kürzeren zog. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.