Neuenroth zieht den Hut

BSA-Trainer lobt seine Truppe nach dem Coup gegen Fulda/Petersberg II

Durch die Mitte: Gegen zwei Abwehrspieler der MSG Fulda/Petersberg II versucht sich Angreifer Kai Hottenroth (am Ball) von der TSG Bad Sooden-Allendorf zu behaupten. Foto: per

Bad Sooden-Allendorf. Für einen Paukenschlag sorgten die Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf.

Obwohl stark ersatzgeschwächt angetreten, bezwang das Team von Trainer Sebastian Neuenroth den Tabellenzweiten MSG Fulda/Petersberg II daheim mit 30:29 (18:15).

Mit den erkrankten Tim Vogeley und David Fischer, den verletzten Alexander Klingmann und Fabian Amlung sowie dem beruflich verhinderten Lukas Hasselbach mussten die Kurstädter gleich auf fünf Leistungsträger verzichten. Hinzu kam, dass Maximilian Lang erst weit nach Spielbeginn von einem Leichtathletik-Wettkampf zurückkehrte und erst kurz vor der Pause ins Geschehen eingreifen konnte.

Bis dahin hatten seine Mannschaftskameraden aber bereits den Grundstein für den Überraschungscoup gelegt. Mit einer engagierten Vorstellung hatten sie dem Favoriten, der bis zu diesem Zeitpunkt erst ein Spiel verloren hatte, auf dem falschen Fuß erwischt. In der Abwehr konsequent zupackend, machten die Kurstädter den gegnerischen Angreifern das Leben schwer. Und weil vorn beinahe jeder Wurf ein Treffer war (wobei die beiden MSG-Torhüter auch einen rabenschwarzen Tag hatten), war die Drei-Tore-Führung zur Pause verdient.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste alles, um die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Doch die Neuenroth-Sieben, die im neunfachen Torschützen Heiko Kruse ihren erfolgreichsten Werfer hatte, ließ sich zunächst nicht aus dem Konzept bringen. Beim Stand von 28:25 knapp zehn Minuten vor Schluss riss dann plötzlich der Faden und die 80 Zuschauer in der Eilse-Sporthalle bekamen ein echtes Herzschlagfinale geboten. Sieben lange Minuten blieben die Gastgeber ohne Torerfolg.

Dass die MSG in dieser Phase lediglich zum 28:28 ausgleichen konnte, war TSG-Keeper Marcus Soter zu verdanken, der nun über sich hinaus wuchs und sein Team mit glänzenden Paraden im Spiel hielt. Mit einem frechen Heber vom Siebenmeterpunkt aus brachte Heiko Kruse sein Team dann zwei Minuten vor Schluss mit 29:28 in Führung, doch die MSG konnte im Gegenzug wieder ausgleichen.

Als nur noch 30 Sekunden zu spielen waren, brachte Max Roselieb die TSG mit seinem sechsten Tor des Tages erneut auf die Gewinnerstraße. Und als Marcus Soter dann den letzten Wurf der Gäste parierte und damit den Sieg perfekt machte, brachen in der Eilse-Sporthalle alle Dämme. „Ich ziehe den Hut vor der Leistung meiner Mannschaft“, meinte ein überglücklicher Sebastian Neuenroth. „Diesen Sieg haben sich die Jungs redlich verdient.“

TSG-Tore: A. Neuenroth (1), Scharff (4), Kruse (9/1), Hottenroth (3), Noll (4/4), Scherp (1), Roselieb (6), Lang (2). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.