Spitzenreiter SV Ermschwerd erwartet den großen Meisterschaftsfavoriten Besse II

Riesenduell der Top-Teams

WITZENHAUSEN. Es ist das Spiel der Spiele in dieser Saison im Tischtenniskreis Werra-Meißner. Morgen um 19 Uhr prallen im Dorfgemeinschaftshaus in Ermschwerd die beiden Giganten in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren aufeinander. Sowohl Gastgeber SV Ermschwerd als auch der TSV Besse II aus dem Schwalm-Eder-Kreis wollen Meister werden und aufsteigen.

Die Lage

Der mit nur zwei Minuspunkten belastete Gast aus Besse ist der große Meisterschaftsfavorit und will mit einem erneuten Triumph die Weichen für den Titelgewinn stellen. Der SV Ermschwerd hat bisher ein Punktspiel mehr bestritten und führt die Tabelle mit einem Zähler mehr auf dem Konto an. Beide Teams kassierten bisher erst eine Niederlage. Besse II rutschte in der Hinrunde mit 6:9 beim Tabellendritten Altenbrunslar-Wolfershausen aus, der SV Ermschwerd zog im Hinspiel in Besse mit 4:9 den Kürzeren.

Die Mannschaften

Beide Teams gehen im Spitzenspiel voraussichtlich in Bestbesetzung an die Tische. Für die Gastgeber treten Rolf Gebhardt, Heiko Blessmann, Michael Wiesendorf, Christian Brücher, Michael Tusch und Mirko Müller an, der Rivale stellt Petr Mottl, Stas Blumhardt, Dirk Mayer, Moritz Beinhauer, Stefan Talmon und Daniel Lysik dagegen.

Bilanzen

Mit Ausnahme von Heiko Blessmann im vorderen Paarkreuz haben alle anderen Ermschwerder Spieler bisher positive Bilanzen. Michael Tusch (16:5), Michael Wiesendorf (17:8) und Mirko Müller (13:5) stehen am besten da. Überragend ist das Leistungsbild gleich von fünf Stars des Gegners. Spitzenspieler Petr Mottl bringt es auf 23:1-Siege, Dirk Mayer (20:2), Moritz Beinhauer (15:2), Daniel Lysik (11:3) und Stefan Talmon (7:3) stehen kaum schlechter da. Der an Position zwei gemeldete Stas Blumhardt bestritt erst zwei (gewonnene) Einzel.

Die Perspektiven

„Wir stehen vor dem Tag der Entscheidung gegen den härtesten Konkurrenten“, sagt Ermschwerds Spieler Michael Tusch. „Die Moral in unserer Mannschaft stimmt und wir haben nichts zu verlieren. Mit unseren hoffentlich vielen Zuschauern im Rücken wollen wir gegen den Favoriten alles geben und mithalten. Wichtig ist ein guter Start in den Doppeln. Dort sehe ich leichte Vorteile, zumal wir schon in Besse nach den Doppeln mit 2:1 geführt haben. Auch auf den Positionen vier bis sechs können wir dem Gegner gefährlich werden. Schwer wird es allerdings vorn gegen Besses Asse. Hier wäre jeder Punkt von uns eine große Überraschung.

Das sagt der Gegner

„Wir wollen mit voller Kapelle antreten und sind zuversichtlich, als klarer Gewinner die Punkte mitzunehmen“, erklärt Dirk Mayer, der morgen für Besse im mittleren Paarkreuz aufschlägt. „Den größten Widerstand erwarte ich von den Ermschwerder Doppeln und im hinteren Paarkreuz. Die heimischen Fans werden ihre Mannschaft sicherlich mächtig unterstützen, aber das motiviert uns genauso. Petr Mottl, Stas Blumhardt und ich kennen das ja schon von unseren Spielen in höheren Klassen“, so Mayer. (yfs/eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.