Fürstenhagen gewinnt wieder in Waldkappel und übernimmt A-Liga-Tabellenspitze

Rot-Weiß als Angstgegner

Alle Augen zum Ball: Genau hin schauen die Spieler in den rot-weißen Trikots von RW Fürstenhagen bei diesem Schussversuch von Christoph Strecker im Trikot des TSV Waldkappel. In der Mitte Gästespieler Robert Theil. Foto: Möller/nh

Witzenhausen. Rot-Weiß Fürstenhagen bleibt der Angstgegner des TSV Waldkappel in der Fußball-Kreisliga A. Auch in dieser Saison triumphierten die Rot-Weißen im Spitzenspiel und übernahmen nach dem 4:1-Auswärtssieg die Tabellenspitze. Waldkappel rutschte vom ersten auf den fünften Rang ab.

Roßbach - SG Frieda/Schwebda/Aue 3:5 (3:3). Beide Kontrahenten begegneten sich auf Augenhöhe, doch die Gäste hatten sich viel mehr beim Tabellenletzten ausgerechnet und taten sich erstaunlich schwer. Bis zur 70. Minute hielt Roßbachs Keeper Dennis Lebrecht noch einen Punkt fest, ehe der Favorit in der Schlussphase noch zweimal traf. Eine gute Note beim SC verdiente sich auch Attila Akin, der die Niederlage aber nicht verhindern konnte.

Tore: 0:1 Harbich (9.), 1:1 Prynczynski (10.), 2:1/3:1 beide Brethauer (20./38.), 3:2 Harbich (39.), 3:3 Auweiler (45.), 3:4 Klippert (70./Foulelfmeter), 3:5 Thomas (83.).

Waldkappel - RW Fürstenhagen 1:4 (1:2). „Das war nicht unser Tag“, resümierte TSV-Sprecher Hendrik Stöber die aus Sicht der Platzherren enttäuschenden 90 Minuten. Vor einer abermals großen Zuschauerkulisse überzeugten die Gäste durch gute Kombinationen und schön herausgespielte Tore, während dem TSV kaum einmal etwas Zwingendes gelang. Bestnoten beim Sieger verdiente sich Goalgetter Reinhold Gaber, der per Flugkopfball aus zehn Metern das zwischenzeitliche 2:0 schaffte und kurz vor Ende der Partie mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern den 4:1-Endstand erzielte.

Tore: 0:1 Hertel (15.), 0:2 Gaber (17.), 1:2 Baum (36.), 1:3 M. Theil (58.), 1:4 Gaber (86.).

SG Abterode/Eltmannshausen - Hopfelde/Hollstein 2:0 (0:0). Die Hausherren waren feldüberlegen und bestimmten die Partie, konnten aber erst nach der Pause die Chancen in Treffer ummünzen. Auffälligster Akteur beim Sieger war Stürmer Christoph Meyer, der auch den ersten Treffer vorbereitete.

Tore: 1:0 Brill (59.), 2:0 Oeding (83./Foulelfmeter).

Kammerbach - Eschwege 07 II 0:2 (0:1). In einer ausgeglichenen Partie vergab die TSG fünf hochkarätige Chancen, während der Gegner aus zwei Möglichkeiten zwei Treffer machte und die Partie glücklich gewann.

Tore: 0:1 Schwindt (40.), 0:2 Fricke (90.+3).

SG Netra/Rambach - Großalmerode II 3:2 (1:2). Die Zuschauer sahen eine hochinteressante Partie, in der der FC der erwartet starke Gegner war und den Hausherren alles abverlangte. Nach dem Wiederanpfiff erarbeitete sich die Spielgemeinschaft viele gute Möglichkeiten und machte aus einem Rückstand noch einen Erfolg. Lenker und Denker im Mittelfeld der Gastgeber war Mittelfeldmotor Steve Krebs, der seine gute Leistung mit zwei Treffern krönte.

Tore: 1:0 Krebs (15.), 1:1 Frankenstein (32.), 1:2 Mura (44.), 2:2 Krebs (61.), 3:2 Wernisch (87.).

Eschenstruth - Rommerode 1:2 (0:1). Gegen die mit langen Bällen aus einer gut gestaffelten Abwehr heraus agierenden Gäste fand die TSG kein Mittel. Am Ende wäre eine Punkteteilung dennoch gerecht gewesen, doch gute Chancen der Hausherren blieben ungenutzt. Eine gute Note bei den Platzherren verdiente sich Ersatz-Schlussmann Dominik Jordan.

Tore: 0:1 Stelle (45.), 1:1 Witzel (75.), 1:2 Bytyqi (83.). (zwp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.