Lokalmatadorin vom RSV Lindenhof sammelt Meisterpunkte im Stilspringwettbewerb

Sarah Bestmann die Beste

Konzentriert: Bestens mit den Hindernissen zurecht kam Sarah Bestmann vom RSV Lindenhof auf Camillo. Foto: Weber

Hessisch Lichtenau. Der Auftakt des Sommerturniers des Reitsportvereins Lindenhof Hessisch Lichtenau machte Nachwuchsreitern und Zuschauern richtig Spaß. Große Freude herrschte auch deshalb, weil sich mit den Lichtenauerinnen Jette und Felice Auell, Lokalmatadorin Sarah Bestmann und Lilli Nickel aus Witzenhausen heimische Reiterinnen Siege sicherten.

Erstmals wurde auf dem Lindenhof in Hessisch Lichtenau nach den neuen Qualifikationsregeln für die Kreismeisterschaften im Springreiten und in der Dressur geritten und 150 Einsteiger überwiegend aus der Region nahmen die Herausforderungen am ersten Turniertag an.

Damit sah der Kreisreiterbund seine Vorgehensweise bestätigt, Turniere und Meisterschaften auch für den Nachwuchs attraktiver zu machen. Im Herbst beim großen Titelfinale ebenfalls auf dem Lindenhof soll sich der Kreis schließen.

Wer während der Saison bei mehr als zwei Qualifikationen startet, der hat den Vorteil, die beiden besten Resultate mit ins Finale nehmen zu können. Erste entscheidende Prüfung war der Dressurreiterwettbewerb der Klasse E für die Leistungsklasse 0. Und hier überzeugte Jette Auell vom LRV Hessisch Lichtenau die Wertungsrichter und wurde mit der Wertnote 8,3 belohnt. Nur drei Zehntel dahinter holte sich Emma Opitz aus Witzenhausen eine silberne Schleife.

Ihrer Schwester Jette tat es Felice Auell im Dressurwettbewerb der Leistungsklasse 6 nach und sicherte sich mit der Wertnote 8,3 den ersten Rang. Erst mit einigem Abstand folgten Leonie Schau (Wanfried) und Alina Demoulin (Witzenhausen) auf den nächsten Plätzen.

Im Springreiterwettbewerb der Klasse E galt es für die überwiegend jungen Amazonen in Gruppen von jeweils drei Reiterinnen anzutreten. Hier hatten die Witzenhäuser Teilnehmer allen voran Lilli Nickel die Nase vorn. Lilli Nickel schaffte mit ihrer kleinen und wendigen Fuchsstute Narnia einen fehlerfreien Ritt, und bekam dafür die Wertnote 7,1. Die Konkurrenz machte es in dieser Konkurrenz aber spannend und lag dicht dahinter. Mit nur einem Zehntel Abstand erreichte Tim Heiligentag (Witzenhausen) den zweiten Platz gefolgt von Clara Henke (Witzenhausen).

Im Stilspringwettbewerb ging die Leistungsklasse 6 an den Start. Lange Zeit sah es so aus, als ob nur Gina-Marie Stunz aus Sontra für den Sieg infrage kommen würde. Mit einem sicheren Ritt auf ihrem flinken und sprungstarken Pony Midnight Voice heimste sie eine glatte 8,0 ein. Dann aber kam der große Auftritt von Sarah Bestmann vom RSV Lindenhof. Zügig und mit langen Sprüngen nahm sie mit ihrem Rappen Camillo Tempo auf. Pferd und Reiterin fanden den richtigen Rhythmus für den Absprung und erhielten am Ende eine tolle Siegernote von 8,1.

Von Kristin Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.