Squash-Hessenliga

SC Witzenhausen verpasst Matchball und Punkt

+
Im Pech: Spitzenspieler Jens Hübscher-Haselböck (links) konnte einen Matchball nicht nutzen.

Witzenhausen - „Ein Punkt war für uns sicherlich drin“, sagte Mannschaftsführer Jonas Wilhelm nach der ärgerlichen 1:3-Heimniederlage des SC Witzenhausen gegen Yellow Dot Maintal zum Saisonauftakt in der Squash Hessenliga.

Den aber verpassten die Gastgeber ganz knapp, da Spitzenspieler Jens Hübscher- Haselböck im Top-Duell gegen Jonas Plickert einen Matchball im dritten Satz nicht nutzen konnte und nach einer 2:0-Satzführung noch mit 2:3 unterlag.

Dabei hatte die Begegnung für die Witzenhäuser sehr gut begonnen. Bei seinem zweiten Einsatz für die Nordhessen überhaupt musste Florian Hackethal zunächst seine Nervosität ablegen, spielte nach verlorenem ersten Durchgang dann aber immer befreiter auf und entschied seinen Vergleich gegen Felicitas Haustein in vier Sätzen.

„Mit diesem Erfolg unserer Nummer vier hatten wir nicht unbedingt gerechnet“, gestand Jonas Wilhelm, der aufgrund einer Verletzung nur Zuschauer war.

In den folgenden Vergleichen entschieden Jens Schröter und Hendrik Brodersen jeweils den ersten Satz für sich, konnten dann aber gegen André Hübscher bzw. Stefan Wetzstein nicht mehr zulegen und mussten sich beide mit 1:3 geschlagen geben.

Auch Jens Hübscher-Haselböck hatte in einem Marathon-Satz gegen Plickert zunächst die Nase mit 16:14 vor und gewann auch den zweiten Durchgang mit 11:8, doch sein konditionsstarker Gegner steckte nie auf und siegte bei der Entscheidung mit 11:7.

„Das war einfach nur Pech“, meinte Wilhelm, der nun im Auswärtsspiel am kommenden Freitag um 19.30 Uhr beim Town Squashclub Kassel auf die ersten Zähler hofft. Dann treten die Witzenhäuser mit einer auf zwei Positionen veränderten Mannschaft an und spielen mit Jens Hübscher-Haselböck, Jonas Wilhelm, Frederik Schröter und Jens Schröter. „Bisher haben wir in Kassel selten etwas besehen können, doch ein Punkt sollte nun in jedem Fall drin sein“, meint Wilhelm. Vorteile sieht der SC-Mannschaftsführer für Jens Hübscher-Haselböck im Duell gegen Julian Brückner und auch für Frederik Schröter auf der dritten Position. Offen erscheint der Vergleich zwischen Wilhelm und dem jungen Luis Brandl.

SC Witzenhausen - Yellow Dot Maintal 1:3. Jens Hübscher-Haselböck - Jonas Plickert 16:14, 11:8, 10:12, 9:11, 7:11; Hendrik Brodersen - Stefan Wetzstein 11:9, 5:11, 3:11, 2:11; Jens Schröter - André Hübscher 13:11, 9:11, 2:11, 3:11; Florian Hackethal - Felicitas Haustein 5:11, 11:8, 11:8, 11:6.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.