TSG Kammerbach kann Meisterschaft innerhalb von drei Tagen perfekt machen

Der Sekt steht schon kalt

Abgehoben: Mit gefährlichen Schüssen will Lucia Langefeld von der TSG Kammerbach (rechts) die Zierenberger Torhüterin heute auch im Rückspiel prüfen. Foto: per

Kammerbach. In der Gruppenliga steuern die Fußballerinnen der TSG Kammerbach zielstrebig auf den Titelgewinn und den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga zu.

Nach dem 3:2-Erfolg vom Wochenende über die Zierenberger Reserve fehlen dem Team von Trainer Karl-Martin Weinzierl aus den ausstehenden vier Begegnungen noch fünf Punkte. Läuft alles optimal, könnten also schon am Samstag die Sektkorken knallen. Dafür müssten jedoch heute im Rückspiel in Zierenberg und am Samstag in Calden Siege her.

Zierenberg II – TSG Kammerbach (Heute, 15 Uhr). „Ich hoffe, dass meine Mädels aus dieser Partie gelernt haben“, meinte Weinzierl am Samstag nach dem knappen 3:2-Hinspielerfolg. Gegen die technisch versierten Zierenbergerinnen hatten sie sich über weite Strecken sehr schwer getan und am Ende nur aufgrund der größeren Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor gewonnen. „Heute müssen und werden wir ganz anders zur Sache gehen, ansonsten wird es dort enorm schwer, den Erfolg vom vergangenen Samstag zu wiederholen“, sagt der TSG-Coach.

Verzichten muss Weinzierl heute auf Alisa Gerbig, die sich am Samstag bei einem Zweikampf eine Knöchelverletzung zugezogen hatte und vorzeitig ausgewechselt werden musste. Nicht dabei ist weiterhin die am Finger verletzte Torhüterin Helen Dueckenhoff. Ob die zuletzt dienstlich verhinderte Ersatztorhüterin Saskia Wollenhaupt spielen kann, steht ebenfalls in den Sternen. Aber auch wenn beide erneut ausfallen sollten, braucht den Kammerbacherinnen nicht bange zu sein. Die dritte Torfrau Katrin Liese hat schon am Samstag mit tollen Paraden gezeigt, dass auch auf sie Verlass ist.

Jahn Calden II – TSG Kammerbach (Samstag, 18 Uhr). Auch wenn die Weinzierl-Elf gerade mal einen Tag Pause nach dem Spiel in Zierenberg hat, dürfte die Aufgabe bei der Caldener Reserve einfacher werden. Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen steht für den TSV zu Buche. Und auch der souveräne Kammerbacher 5:0-Erfolg aus dem Hinspiel zeigt, wer hier der Favorit ist. Da die Gastgeberinnen jedoch noch jeden Punkt für den Klassenerhalt brauchen, werden sie die Punkte nicht so ohne weiteres herschenken. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.