Dritter Sieg im dritten Spiel

SG KHD wahrt die weiße Weste

+
Höher, schneller, weiter: Jakub Swinarski in Aktion. Der schnelle Offensivspieler brachte die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach mit seinem Treffer auf die Siegerstraße. 

Ihren dritten Sieg im dritten Saisonspiel feierten die Gruppenliga-Fußballer der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach.

Bei der Heimpremiere auf dem gut besuchten Sportplatz in Kleinalmerode bezwang das Team von Trainer Goran Andjelkovic den zuvor ebenfalls zwei Mal siegreichen TSV Zierenberg am Ende hochverdient mit 2:0 (1:0).

Es war kein wirklich gutes Fußballspiel, das die Zuschauer am Sonntagnachmittag bei sommerlichen Bedingungen zu sehen bekamen. Ein Grund dafür war die extrem schlechte Qualität des Platzes, der erst am Dienstag abgezogen worden war, seither einer Buckelpiste gleicht und so die Bälle in alle Himmelsrichtungen verspringen und damit unberechenbar werden lässt.

„Das soll keine Entschuldigung sein, zumal die Zierenberger ja auch darauf spielen mussten“, meinte Andjelkovic nach dem Schlusspfiff. „Aber wir konnten dadurch einfach nicht unser schnelles und technisch anspruchsvolles Spiel aufziehen, sodass ich am Ende einfach nur froh über den Sieg und die drei Punkte bin.“

Und das konnte der SG-Coach tatsächlich auch sein, war es doch über weite Strecken eine Partie auf Augenhöhe ohne echte nennenswerte Chancen gewesen. Zwar hatten die Gastgeber insgesamt mehr vom Spiel, doch die beste Torgelegenheit hatten in der Anfangsphase die Zierenberger. Nach einem groben Schnitzer des ansonsten souveränen Keepers Tim Behnke, der einen (wieder einmal versprungenen) Ball genau in die Füße eines Gegners spielte, reagierte dieser blitzschnell und feuerte das Leder auf das leere Tor. Zum Glück für die Platzherren war der Winkel so spitz, dass die Kugel ihr Ziel verfehlte.

Bei der SG war es vor allem Mittelstürmer Özkan Beyazit, von dem zu Beginn Gefahr ausging. Dem Neuzugang, der in den ersten beiden Spielen schon fünf Treffer erzielte, fehlte in den entscheidenden Situationen jedoch das nötige Quäntchen Glück, sodass alle seine Versuche im Sande verliefen.

Mit einem echten Geniestreich hatte Beyazit dann aber doch maßgeblichen Anteil am Führungstreffer. Nach einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte ließ der Stürmer den Ball clever passieren, wodurch Jakub Swinarski freie Bahn zum Tor hatte und TSV-Keeper Zimmermann aus zehn Metern keine Abwehrchance ließ. Für die Entscheidung sorgte nach einer Stunde dann Abwehrspieler Tim Demus, der sich bei einem vom stark aufspielenden Rene Weska aus dem Halbfeld getretenen Freistoß in den Strafraum geschmuggelt hatte und das Leder per Kopf in den rechten oberen Torwinkel wuchtete.

SG KHD: Behnke – Jank, Demus (86. Vogelsang), Schinzel, Gunkel – Bazzone – Baldauf, Despotovic, Weska (90. Hennemuth), Swinarski – Beyazit. Tore: 1:0 Swinarski (21.), 2:0 Demus (60.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.