Fußball-Gruppenliga

„Florian ist weltklasse“: SG KHD zeigte gegen OSC Vellmar II sein Potenzial

Mann des Tages beim 4:0 gegen den OSC Vellmar II: Florian Baldauf traf zwei Mal für die SG KHD (hier der Jubel nach dem 4:0 – und zeigte auch ansonsten sein Können am Ball.
+
Mann des Tages beim 4:0 gegen den OSC Vellmar II: Florian Baldauf traf zwei Mal für die SG KHD (hier der Jubel nach dem 4:0 – und zeigte auch ansonsten sein Können am Ball.

Es war ein lockerer Aufgalopp, den die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach – oder kurz einfach nur KHD – am ersten Spieltag der Fußball-Gruppenliga hinlegte.

Hundelshausen – Mit einer 4:0 (2:0)-Packung wurde der OSC Vellmar II auf die Heimreise geschickt – dabei war die SG eigentlich ersatzgeschwächt angetreten.

Doch davon war in der ersten Halbzeit kaum etwas zu sehen – auch nichts davon, dass Trainer Goran Andjelkovic auf einen nominellen Stürmer verzichten musste. In die Bresche sprangen in der ersten Halbzeit Mick Vogelsang, der nach einem wunderschönen Pass vom starken Kapitän Tim Demus die Führung erzielte (12. Minute), sowie Demus selbst, der kalt wie Hundeschnauze zum 2:0 einschob (28.). Doch schon in der ersten Halbzeit fiel vor allem ein Mann auf, der nach der Pause auch statistisch die Hauptrolle übernehmen sollte.

Florian Baldauf, dem 21-jährige Zehner der SG KHD, kann in Sachen Ballbehandlung, Spielverständnis, Dynamik und Torgefahr kaum einer etwas vormachen in der Gruppenliga. Sein Trainer Andjelkovic schwärmte nach der Partie: „Florian ist weltklasse. Ihm beim Fußballspielen zuzuschauen, ist eine Augenweide.“ Schon bei anderer Gelegenheit hatte Andjelkovic sein Juwel als besten Spieler, den er je trainiert habe, bezeichnet.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte Baldauf, warum. Erst erzielte er nach einer Flanke von Njegos Despotovic das 3:0 (55.) – um eine Viertelstunde vor Schluss all seine Fähigkeiten in einen Treffer zu legen. Das 4:0 besorgte er im Alleingang und mit einer echten Energieleistung. Bei seinem Schuss hatte OSC-Keeper Pascal Fröhlich keine Chance (75.).

Dennoch war Coach Goran Andjelkovic nicht vollends glücklich mit dem Spiel seines Teams. Das galt nicht für Baldauf, der sein verdientes Sonderlob bekam, und auch nicht für Tim Demus (Andjelkovic: „Eine wichtige Stütze.“), sondern für die zunehmenden Nachlässigkeiten seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Das müsse beim FSV Wolfhagen kommende Woche (Sonntag, 15 Uhr) besser werden, betonte der Coach.

Insgesamt bilanzierte Andjelkovic: „4:0 – das ist okay. Mit drei Punkten nach neun Monaten Pause kann man zufrieden sein.“ Seine Mannschaft zeigte gegen Vellmar II ihr Potenzial sozusagen in beide Richtungen. Selbst ohne sechs wichtige Spieler kann KHD jede Menge Talent und spielerisches Vermögen auf den Platz bringen. Andererseits ist das Team in Bestbesetzung und bei voller Konzentration bis zum Schluss noch zu wesentlich mehr im Stande, als es gegen die OSC-Reserve gezeigt hat.

Das wollen Andjelkovic und seine Jungs möglichst bald beweisen. Denn Vellmar II war kein Maßstab, das wissen alle bei der SG. Zumindest die Personallage sollte in Wolfhagen wieder besser sein und dem Trainer größere Auswahlmöglichkeiten für die Startelf geben. Neuzugang Jonathan Schäfer etwa könnte mit einer auf Vereinskosten angefertigten Gesichtsmaske auflaufen.

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.