3:0 gegen Grebenstein 

SG Klei./Hun./Doh. aggressiv, forsch und zielstrebig

+
Duell in der Luft: Hoch zum Kopfb all steigt Jakub Swinarski von der SG Klei./Hun.Doh., Mannschaftskamerad Jannik Schinzel (rechts) beobachtet die Aktion.

Kleinalmerode - Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Vor dem Gruppenliga-Heimspiel gegen Tuspo Grebenstein drohte der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach der Rutsch in die Bedeutungslosigkeit des Tabellenmittelfeldes, doch mit einer tadellosen und reifen Leistung setzte sich die Elf von Trainer Goran Andjelkovic mit 3:0 (0:0) gegen den Zweiten durch und hielt damit den Anschluss zu den führenden Teams.

„Es war eine hochklassige Begegnung, die wir am Ende auch verdient gewonnen haben. Die Zuschauer haben ihr Kommen bestimmt nicht bereut“, stellte der SG-Coach nach den 90 Minuten fest, in denen sich seine Kicker vor allerdings nur 80 Fans wie aus einem Guss präsentierten und die drei Punkte nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Jonek aus Lohfelden gebührend feierten.

Gerade in der zweiten Halbzeit war aber nur noch die Vorstellung der Platzherren hochklassig. Während Florian Baldauf, Johannes Jank, Jakub Swinarski und ihre Mitstreiter unaufhörlich auf die Tube drückten und die gegnerische Hintermannschaft von einer Verlegenheit in die nächste stürzten, war von den Grebensteinern nach dem Wiederanpfiff fast nichts mehr zu sehen. Ein einziges Mal musste SG-Torhüter Daniel Schwenda sein Können bei einer Aktion von Manuel Frey unter Beweis stellen, ansonsten hielten seine Vorderleute um Tim Demus den im Angriff harmlosen Rivalen sicher in Schach. Tuspo-Torjäger Leon Ungewickel bekam keine Schnitte mehr, nachdem er Schwenda nach einer halben Stunde mit einem Distanzschuss noch zu einer Glanzparade gezwungen hatte. „Weiter, immer weiter. Wir geben keinen Zentimeter nach“, forderte Andjelkovic lautstark an der Linie. Unmittelbar zuvor hatte Baldauf mit dem Kopf die 2:0-Führung erzielt (61.), nachdem Johannes gleich zu Beginn der zweiten 45 Minuten ebenfalls mit dem Kopf das 1:0 gelungen war (47.).

Und die SG ließ nicht nach, war weiteren Treffern viel näher als der Tabellenzweite dem Anschluss. Vor dem 3:0 durch Swinarski (69.) hatte David Dreyer noch zwei gute Möglichkeiten, dann vergab Swinarski nach herrlichem Zuspiel des ungemein agilen Jannik Schinzel den nächsten Treffer. Toll aber, wie die Gastgeber mit dem unermüdlichen Kapitän Kevin Becker im Mittelfeld stets zielstrebig nach vorn spielten und sich nicht auf dem klaren Vorsprung ausruhten.

Die Spielgemeinschaft hatte das Geschehen voll im Griff, von einem Aufbäumen des Gastes keine Spur. Stattdessen handelte sich der bereits ausgewechselte Jörn Metzner wegen einer Beleidigung noch die Rote Karte ein (73.).

SG Klei./Hun./Doh.:Schwenda - Kublik, Rippel, Demus, Bazzone - Becker, Baldauf, Swinarski (88. Koc), Schinzel - Dreyer (83. Weska), Jank.

Tore:1:0 Jank (47.), 2:0 Baldauf (61.), 3:0 Swinarski (69.).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.