Letzter gegen Vorletzter

1:8 - SG Meißner kassiert ein Debakel im Kellerduell

+
Kein Durchkommen: Witzenhausens Leon Jatho (re.) im Zweikampf mit Großalmerodes Julian Alt. Im Hintergrund beobachtet Simon Tielkes die Aktion. 

In der Fußball-Kreisoberliga steuert die SG Meißner geradewegs auf den Abstieg zu. Gegen den Vorletzten TSV Wichmannshausen kassierte das Schlusslicht ein 1:8-Debakel. Das Derby beim SSV Witzenhausen gewann der FC Großalmerode mit 2:0.

SG Frieda/Schwebda/Aue - SG Meißner 4:1 (3:0). Ohne fünf Stammspieler war das Schlusslicht chancenlos und lag schon zur Pause mit drei Treffern zurück. Bei den ersten beiden Toren leisteten die Gäste freundliche Hilfestellung. Die Personalnot bei Meißner ist so groß, dass zehn Minuten vor Schluss Trainer Stefan Möller eingewechselt wurde. „Das war kein schönes Spiel. FSA hat nur lange Bälle geschlagen. Wir haben die Fehler gemacht und konnten in der Offensive gar keinen Druck ausüben“, bemängelte Meißner-Sprecher Moritz Becker. Zwei Minuten vor dem Ende erzielte Paul Fischbach per Freistoß den Ehrentreffer.

Tore: 1:0 Witzel-Paul (9.), 2:0 Harbich (35.), 3:0 Witzel-Paul (40.), 4:0 Marquardt (67.), 4:1 Fischbach (88.).

SG Wehretal - FC Großalmerode 4:1 (1:1). Nach einem schlechten Start hatten die Gäste die Chance zu einer Pausenführung, erzielten durch Danny Nickel aber nur den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel kassierte der FCG in der ersten Viertelstunde zwei Gegentore durch Sascha Fricke. „Wir haben in 90 Minuten kein einziges Kopfballduell im Mittelfeld gewonnen. Bei uns fehlt es aktuell an der nötigen Einstellung, am Willen und an der Kraft“, bemängelte Großalmerodes Trainer Stefan Koch.

Tore:1:0 Becker (12.), 1:1 Nickel (43.), 2:1 Fricke (55.), 3:1 Fricke (63.), 4:1 Becker (90.).

SSV Witzenhausen - FC Großalmerode 2:0 (2:0). Mit einem frühen und einem späten Treffer drückte FCG-Torjäger Danny Nickel dem Derby seinen Stempel auf. Auch deshalb, weil die Gastgeber mit den Konterchancen nichts anzufangen wussten.

Tore: 0:1 Nickel (6.), 0:2 Nickel (42.).

SG Meißner - TSV Wichmannshausen 1:8 (0:2). Das letzte Aufgebot des Schlusslichts konnte zu keiner Phase dem Tabellenvorletzten etwas entgegensetzen. „So ein Spiel darf man nicht verlieren. Erst recht nicht in dieser Art und Weise und in dieser Höhe“, bemängelte Meißner-Sprecherin Susanne Kraus. „Wir geben aber nicht auf, unser Ziel bleibt der Klassenerhalt.“

Tore: 0:1 Mangold (1.), 0:2 Schindewolf (11.), 0:3 Reimuth (46.), 0:4 Reimuth (48.), 0:5 Fischbach (60./ET), 0:6 Stunz (65.), 1:6 Rehbein (72.), 1:7 Fey (77.), 1:8 Asbrand (79.).

SG Wehretal - SG Werratal 6:4 (2:0). Trotz der Doppelbelastung machten die Gastgeber mit dem Aufsteiger kurzen Prozess. Erst in der Schlussphase konnte Werratal das Ergebnis erträglich gestalten.

Tore: 1:0 Wagner (31.), 2:0 Fricke (36.), 3:0 Becker (47.), 4:0 Becker (49.), 4:1 Renninger (59./FE), 5:1 Fricke (60.), 6:1 Fricke (66.), 6:2 Mora (68.), 6:3 Jäger (77.), 6:4 Renninger (88./FE).

TSG Bad Sooden-Allendorf SG FSA 0:0. In den ersten 20 Minuten taten sich die favorisierten Gastgeber schwer, fanden danach aber besser in die Partie. „Wir hatten fünf klare Chancen, machen aber kein Tor“, bemängelte BSA-Coach Jörg Immig. Am Ende konnten sich die Gastgeber bei ihrem Torhüter Alexander Hardt bedanken, der glänzend gegen FSA-Stürmer Harbich hielt. „Hardt und FSA-Keeper Wassmann waren die besten Spieler auf dem Platz“, befand Immig.

SV Weidenhausen II - TSG Fürstenhagen 3:2 (3:1). Beim Tabellenführer ließ Domenic Appel zu Beginn zwei klare Chancen aus. Im Gegenzug machte Kirschner mit drei Toren kurzen Prozess. Angeführt vom starken Doppeltorschützen Maciej Göbel durfte der TSG aber lange auf den Punktgewinn hoffen.  raw

Tore:1:0 Kirschner (10.), 1:1 Göbel (13.), 2:1 Kirschner (29.), 3:1 Kirschner (35.), 3:2 Göbel (58.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.