Siege für TSG Fürstenhagen und FC Großalmerode

SG Meißner nach 3:1 noch 3:4

+
Duell auf Augenhöhe: Der SSV Witzenhausen um Lemont-Kim Mrutschock (li.) kassierte beim TSG Fürstenhagen um Doppeltorschütze Faysal Abdi Dubad eine 1:3-Pleite.

Einen bitteren Nachmittag erlebten die Fußballer der SG Meißner. In der Gruppe 2 der Kreisoberliga lag die SGM in Abterode zur Pause bereits mit 3:1 in Führung, um am Ende beim 3:4 völlig leer auszugehen.

Der Siegtreffer der Gastgeber fiel in der Nachspielzeit. Der TSG Fürstenhagen kam gegen die SSV Witzenhausen zu einem 3:1-Erfolg. Der FC Großalmerode verlebte bei der SG Werratal einen eher gemütlichen Nachmittag beim klaren 3:0-Sieg.

TSG Fürstenhagen - SSV Witzenhausen 3:1 (1:0). Von wegen Favorit! Der SSV lieferte dem TSG auf dem Kunstrasenplatz ein Duell auf Augenhöhe. „Die haben richtig gut mitgespielt und hatten ihre Chancen“, befand Fürstenhagens Spielertrainer Rene Krein. Faysal Abdi Dubad hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Witzenhausens David Sußebach Mitte der zweiten Hälfte ausgeglichen. Als alles auf ein Unentschieden hindeutete, schlug der Tabellenführer eiskalt per Doppelschlag zu. Erst traf Maciej Kaiser zum 2:1, dann machte Dubad in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer alles klar. Zuvor hatte SSV-Keeper Michael Rippe mit starken Paraden sein Team im Spiel gehalten.

Tore: 1:0 Dubad (7.), 1:1 Sußebach (71.), 2:1 Kaiser (90.), 3:1 Dubad (90+1.).

SG Abterode/Eltmannshausen - SG Meißner 4:3 (1:3). Ein völlig verrücktes Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten erlebten die Zuschauer in Abterode. Das Kampfspiel in der ersten Hälfte dominierten klar die Gäste. Vor allem deshalb, weil sie die Chancen nutzten und zwei Foulelfmeter sicher verwandelten. Doch die 3:1-Pausenführung reichte der SG Meißner nicht zum Sieg. „Wir haben oft gar nicht mehr nachgesetzt und haben uns zu weit zurückgezogen“, bemängelte SGM-Sprecherin Susanne Kraus. Dabei hielte Torhüter Marvin Heckmann sein Team im Spiel, als er beim Spielstand von 2:3 einen Foulelfmeter von Dirk Sterzing parierte (69.).

Tore: 0:1 Hintze (31.), 0:2 Malzfeld (38./FE), 1:2 C. Schuelbe (41.), 1:3 Toby (44./FE), 2:3 Salem (66.), 3:3 Röhr (77.), 4:3 P. Schuelbe (90+1.).

SG Werratal - FC Großalmerode 0:3 (0:2). Die SG Werratal kommt in der Liga nicht in Schwung. Im Heimspiel gegen den FCG waren die Gastgeber, die am vergangenen Mittwoch beim 1:3 in Witzenhausen das Aus im Kreispokal kassierten, absolut chancenlos und nur in den 15 Minuten nach dem Seitenwechsel konkurrenzfähig. „Das waren sehr einseitige 90 Minuten“, kommentierte SG-Sprecher Sven Hagedorn die Partie, die bereits zur Pause entschieden war. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, waren präsenter in den Zweikämpfen und nutzten ihre Chancen, als Kamil Rycka die frühe Führung erzielte, die Jonas Müller mit seinem Treffer zum 0:2 ausbaute. In der letzten halben Stunde hatten die Gäste alles im Griff, der eingewechselte Ray Vogel traf noch zum 0:3. „Das Spiel war da aber schon längst entschieden“, meinte Hagedorn.  raw

Tore: 0:1 Rycka (11.). 0:2 Müller (36.), 0:3 Vogel (80.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.