Fußball-Kreisliga A

SG Werratal steht nach 4:0-Triumph als Meister fest

+
Geschafft: Die Fußball-Kreisoberliga hat die SG Werratal wieder. In ihrem letzten Saisonspiel sicherte sich die Elf von Trainer Markus Bindbeutel (stehend rechts) den Titel. Links Klassenleiter Reiner Eichholz.

Die Mannschaft mit der besten Abwehr in der Fußball-Kreisliga A ist Meister. Mit dem abschließenden 4:0-Erfolg beim VfB Witzenhausen sicherte sich die SG Werratal den Titel und steigt wieder in die Kreisoberliga auf. Der TSG Eschenstruth bestreitet als Zweiter die Relegation.

VfB Witzenhausen - SG Werratal 0:4 (0:1): „Die SGW ist wieder da“, jubelten Werratals Kicker nach dem Abpfiff mit der entsprechenden Aufschrift auf den Meistertrikots. Mit nur 29 Gegentoren in 28 Spielen imponierte der Champion insbesondere mit einer ausgezeichneten Defensive.

Trotz einer Fülle von großen Möglichkeiten in der letzten Saisonpartie sorgte aber erst Max Becker in der 73. Minute mit der zwischenzeitlichen 2:0-Führung für den erlösenden Jubel. In der Schlussphase legte die Spielgemeinschaft dann nach einigen guten Spielzügen noch zweimal nach.

Der VfB verpasste kurz vor der Pause mit einem Freistoß an die Querstange die beste Möglichkeit. Nach Beleidigung eines Gegenspielers sah ein VfB-Akteur die Ampelkarte (74.).

Tore:0:1 Wollermann (17.), 0:2/0:3 beide Becker (73./80.), 0:4 Schönfeld (85.).

Reichensachsen II - SV 07 Eschwege II 3:1 (1:1): Die Zuschauer sahen eine Partie auf bescheidenem Niveau mit dem SVR als verdienten Sieger, der sich in der Schlussphase mehr Chancen erarbeitete. Wegen Meckerns sahen die Eschweger Zeuch, Er und Wagner in der zweiten Hälfte jeweils den gelb-roten Karton.

Tore: 1:0 Schöneberg (11.), 1:1 Fricke (25.), 2:1 Schöneberg (75.), 3:1 Blumenstein (90.).

Großalmerode II - SG Frankershausen/Germerode 0:3 (0:1): Bis zur Pause gestaltete der FC die Partie ausgeglichen, ohne sich aber Chancen zu erarbeiten. Nach dem Seitenwechsel hatte die SG mehr vom Spiel und erzielte in der Schlussphase die Siegtreffer.

Tore: 0:1 Brug (8.), 0:2/0:3 beide Arlt (82./90.).

FC Eschwege - SG Abterode/Eltmannshausen 1:5 (0:1): In der ersten Halbzeit hielten die Eschweger noch gut mit und gestalteten die Begegnung ausgeglichen. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 produzierte der FC dann viele individuelle Abwehrfehler und kassierte in der Schlussphase noch drei Gegentreffer. Nach einer Unsportlichkeit sah SG-Spieler Salem die gelb-rote Karte (83.).

Tore: 0:1 P. Schülbe (33./Foulelfmeter), 0:2 Bulut (63.), 1:2 Tewelde (65.), 1:3 Salem (82.), 1:4 Baasner (85.), 1:5 C. Schülbe (87.).

Eschenstruth - Wickenrode 1:1 (1:1): Das Nachbarschaftsduell plätscherte so dahin. Eschenstruth hatte zwar mehr Ballkontakte, konnte aber aus den herausgespielten Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Kurz vor Ende der Partie hatten die Hausherren den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterten aber an Gästeschlussmann Michael Rippe.

Tore: 0:1 Nickel (2.), 1:1 Marställer (19.).

SG Kammerbach/Hitzerode - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach II 1:1 (0:1): Erst ab der 15. Minute fanden die Gastgeber ins Spiel. Die Gäste waren dagegen immer einen Tick schneller am Ball und gingen kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung. Nach dem Wiederanpfiff erhöhte Kammerbach den Druck, drängte den Gegner in die eigene Hälfte zurück und erarbeitete sich gute Einschussmöglichkeiten.

Tore: 0:1 Richter (37.), 1:1 Wielopolski (62.).

Rommerode - Hasselbach 4:1 (2:1): Vor der Gästeführung vergaben die VfB-Akteure Vogelsang und Bauer zwei Großchancen zur Führung. Ab der 20. Minute drehten die Hausherren dann mächtig auf und erarbeiteten sich gute Einschussmöglichkeiten. Nach der 3:1-Führung brach dann der Widerstand der Gäste. Bestnoten beim Sieger verdiente sich Mittelfeldmotor Markus Grocke.

Tore: 0:1 C. Mengel (19.), 1:1 Grocke (30.), 2:1/3:1 beide Bauer (43./54.), 4:1 Vogelsang (63.).

Hasselbach - SG Werratal 0:3 (0:1). Auf beiden Seiten tat sich in dieser Begegnung am vergangenen Freitag zunächst nicht viel. Erst nach dem Wechsel wurden die Gäste stärker und erarbeiteten sich die besseren Möglichkeiten. SG-Torhüter Tobias Schönwitz blieb in den zweiten 45 Minuten nahezu beschäftigungslos. Kurz vor dem Abpfiff sah der Hasselbacher Umbach nach wiederholten Fouls die Ampelkarte.

Tore: 0:1 Wollermann (2.), 0:2 T. Rode (59.), 0:3 Goldmann (73.).  zwp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.