Spitzenreiter bleibt daheim eine Macht - RW Fürstenhagen schon Dritter

SG Wickenrode/Helsa kanzelt auch Verfolger Eschwege mit 5:1 ab

Dieser Schuss saß: Auf dem Weg zum 1:0 ist das Leder nach dem gekonnten Heber von Serkan Guerleyen von der SG Wickenrode/Helsa (links) ins lange Eck des Eschweger Tores. Foto: eki

Witzenhausen. Die SG Wickenrode/Helsa ist in dieser Saison in der Fußball-Kreisliga A daheim eine Macht. Diese Stärke musste gestern auch Verfolger SV Eschwege 07 II bei der glatten 1:5 (0:2)-Niederlage anerkennen. Nach dem zehnten Sieg beim zehnten (Heim-) Auftritt geht die Spielgemeinschaft als souveräner Spitzenreiter in die Winterpause.

„Wir haben in den vorherigen Begegnungen in Wickenrode gegen unsere Gegner im Durchschnitt fünf Tore geschossen, warum soll uns das nicht auch gegen die Eschweger gelingen“. Die selbstbewussten Worte ihres Trainers Stefan Koch vor der Partie setzten die Platzherren ganz schnell in die Tat um. Schon nach vier Minuten war 07-Keeper Bauer nach einem präzisen Schuss von Serkan Guerleyen ins lange Eck das erste Mal geschlagen. Nur wenig später ließ er einen eher harmlosen Roller von Selcuk Guerleyen aus kurzer Distanz unter seinem Körper hindurch ins Netz rutschen.

Den mit den ehemaligen Hopfelder Spielern Marvin Bauer, Bestmann und Ljoljo angetretenen Gästen war damit schnell der Zahn gezogen, auch wenn die Kreisstädter im Mittelfeld durchaus gefällig mitspielten. Vor dem Gehäuse der Hausherren war jedoch Endstation, zumal SG-Schlussmann Sebastian Döring eine fehlerfreie Leistung ablieferte und der excellente Innenverteidiger Max Roland nicht einen einzigen Zweikampf verlor. Auf der anderen Seite nutzte der Tabellenführer bei ausgeglichenen Chancenanteilen seine Möglichkeiten viel effektiver. In der Anfangsphase zielte Goalgetter Danny Nickel aus bester Position zwar noch daneben (9.), in der Schlussphase stellte er dann seine Torgefährlichkeit zweimal unter Beweis und schnürte den Sack zu. „Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich nach einer ansehnlichen Partie wirklich sehr zufrieden“, so das Pauschallob des SG-Coaches.

Tore: 1:0 Serkan Guerleyen (4.), 2:0 Selcuk Guerleyen (22.), 3:0 Bode (61.), 4:0 D. Nickel (83.), 4:1 Ljoljo (85.), 5:1 D. Nickel (86.).

SG Frankershausen/Germerode - Großalmerode II 4:0 (2:0). Nach dem zweiten Treffer von Pascal Berg war für die Gastgeber alles klar.

Tore: 1:0 Berg (11.), 2:0 Sippel (39); 3:0 Berg (65.); 4:0 Sippel (82.).

SG Abterode/Eltmannshausen - RW Fürstenhagen 1:2 (0:1). Nach der frühen Führung der Gäste plätscherte die Partie lange dahin. Dies änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Den möglichen Ausgleich verpasste Kai Rheinländer, dessen Schuss nur an der Querstange landete (67.). Erst Sekunden vor dem Schlusspfiff schafften die Rot-Weißen den insgesamt glücklichen Siegtreffer.

Tore: 0:1 Gaber (4.), 0:2 Dogan (90), 1:2 Schülbe (91.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.