TSG Fürstenhagen verliert erneut

SSV Witzenhausen atmet nach 3:1-Sieg auf

+
Schneller Antritt: Über den rechten Flügel stürmt Tim on Rehbein von der SG Meißner (links) in die Hälfte des SSV Witzenhausen. Verteidiger Yousef Hammad nimmt die Verfolgung auf.

Witzenhausen – Durchatmen beim SSV Witzenhausen, Ernüchterung bei der SG Meißner. Während sich die Witzenhäuser mit dem 3:1-Heimsieg etwas Luft in der unteren Tabellenregion in der Fußball-Kreisoberliga verschafften, kassierte die Spielgemeinschaft bereits die elfte Saisonniederlage. Aufsteiger SG Werratal verlor gegen Spitzenreiter SG Sontra trotz einer Fülle bester Tormöglichkeiten.

SSV Witzenhausen - SG Meißner 3:1 (1:1). Mit zwei Treffern in der Schlussphase stellten die Gastgeber den Erfolg sicher, der lange an einem seidenen Faden hing. So hatte Meißner bei einem Pfostenschuss von Philipp Christl Pech (77.), während Mannschaftskamerad Jannik Thrun das Kunststück fertigbrachte, das Leder unmittelbar vor der Torlinie noch über das Gehäuse zu befördern.

Und die Gäste bleiben weiterhin vom Verletzungspech verfolgt, denn zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte es Marcel Pressler, dann musste Verteidiger Lucas Müller aufgeben.

Tore: 0:1 Pressler (14.), 1:1 Simon (39.), 2:1 T. Heinemann (82.), 3:1 Tielkes (90.+1).

SG Werratal - SG Sontra 1:4 (1:2). Markus Bindbeutel, Trainer der gastgebenden Spielgemeinschaft, verstand nach den 90 Minuten die Fußbal-Welt nicht mehr. „Wir haben unser bisher bestes Saisonspiel abgeliefert und hatten etliche ausgezeichnete Tormöglichkeiten gegen den Tabellenführer, herausgekommen ist aber nichts“, ärgerte sich der Coach. So ließen Felix Herwig, Max Becker, Paul Renninger und ihre Nebenleute auch die größten Chancen liegen und scheiterten immer wieder am herausragenden Niklas Reimuth im Sontraer Kasten. Der war der überragende Akteur auf dem Rasen und ließ sich nur ein einziges Mal beim zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich von Chris Schönfeld überwinden. Zu allem Überfluss verschoss Andreas Schad für die Werrataler noch einen Foulelfmeter und verpasste damit das mögliche 2:2 (70.).

Tore: 0:1/0:2 beide Dietel (25./27.) 1:2 Schönfeld (35.), 1:3 Windus (85.), 1:4 Illner (87.).

TSG Fürstenhagen - Wichmannshausen 1:3 (0:2). „Gegen den TSG punkten mittlerweile alle“, unkt man schon bei der Konkurrenz, denn nach der Niederlage beim Schlusslicht SG Meißner folgte nun der nächste Ausrutscher auf eigenem Platz gegen den Vorletzten. „Wir wissen selbst nicht genau woran das liegt, aber die Mannschaft ist nach den jüngsten Rückschlägen total verunsichert“, sagte TSG-Sprecher Michael Siebert. Zu mehr als dem Ehrentreffer durch Nicolae Titan wenige Sekunden vor dem Abpfiff reichte es auch diesmal nicht.

Tore: 0:1 C. Schindewolf (18.), 0:2 Mangold (45.), 0:3 Holzenleuchter (81.), 1:3 Titan (90.).

Großalmerode - Rot-Weiß Fürstenhagen 1:1 (1:0). „Der absolute Siegeswillen hat bei meinen Spielern gefehlt“, betrieb FC-Trainer Stefan Koch nach dem für die Platzherren eher mageren Resultat Ursachenforschung.

So ruhten sich die Gastgeber nach dem Führungstreffer von Maximilian Steppan (24.) viel zu früh aus und besannen sich in der zweiten Hälfte nicht der eigenen Qualitäten. Als Folge nutzte der Gast einen groben Schnitzer in der FC-Defensive zum Ausgleich.

Tore: 1:0 Steppan (24.), 1:1 Sirean (68.).

Wanfried - Bad Sooden-Allendorf 2:0 (2:0). Im Duell zweier ersatzgeschwächter Mannschaften präsentierten sich die Gäste vor allem im ersten Spielabschnitt optisch lange Zeit überlegen, ließen jedoch die Effektivität vor dem Tor vermissen. Stattdesssen sorgten Chistopher Elsner per direkt verwandeltem Freistoß (21.) und Dominic Just (31.) für die 2:0-Pausenführung des VfL, die trotz bester Chancen auf beiden Seiten zugleich den Endstand bedeutete.

Tore: 1:0 Elsner (21.), 2:0 D. Just (31.).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.