Steigt der A-Liga-Zweite direkt auf?

Horst

Eschwege. „Wir haben die Richtzahl 15 als Mindeststärke der Fußball-Kreisoberliga festgeschrieben“, sagt Klassenleiter und Kreisfußballwart Horst Schott, nachdem durch Auf- und Abstieg im vergangenen Jahr nur durch das „Ausleihen“ der TSG Wellerode aus dem Kreis Kassel überhaupt 14 Mannschaften in diesem Jahr in der Konkurrenz spielen konnten.

Relegation dann für Dritten

So ist es möglich, dass je nach Anzahl der heimischen Absteiger aus der Gruppenliga und der Rückkehr der Söhrewälder in ihren Fußballkreis – wobei diese auch noch sportlich absteigen können – am Ende der zweite Tabellenplatz in der Kreisliga A den Direktaufstieg bedeuten kann und der Tabellendritte in die Relegation gegen den Vorletzten der Kreisoberliga geht.

Abschließendes wird sich jedoch erst in der kommenden Woche, wenn alle Endplatzierungen feststehen, ergeben. (sk) Archivfoto: Beck/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.