Tischtennis-Bezirksliga

SV Ermschwerd II strebt vier Punkte in zwei Tagen an

+
Rückt ins zweite SV-Team auf: Michael Amend

Witzenhausen – Ein klares Ziel vor Augen hat der SV Ermschwerd II am Wochenende in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren. Der Spitzenreiter will die Spiele gegen zwei Abstiegskandidaten sicher für sich entscheiden. Ein weiteres Mal unter Druck steht der MTV Unterrieden in der Bezirksklasse.

Bezirksliga Herren

Großalmerode - Lax Bad Hersfeld II (Freitag, 20.15 Uhr). Noch in unliebsamer Erinnerung haben die Tonstädter die 3:4-Pokalpleite gegen die Bad Hersfelder im vergangenen Monat. „Unser Gegner hat in allen drei Paarkreuzen seine Stärken. Bei einem eigenen Sieg muss schon alles passen“; sagt TG-Mannschaftsführer Lars Wunderlich.

Passen muss es auch deshalb, weil die Gastgeber heute Abend möglicherweise sogar auf zwei Stammspieler verzichten müssen. Wunderlich selbst ist immer noch verletzt und wird durch Frank Rühling ersetzt. Daneben ist auch der Einsatz des erkrankten Uwe Kugeler fraglich. Kann der im mittleren Paarkreuz nicht antreten, dann gehört auch Wunderlich zur Mannschaft und wird seine Spiele kampflos abgeben. Eine offene und spannende Auseinandersetzung ist in jedem Fall zu erwarten.

Ermschwerd II - Nentershausen (Samstag, 20 Uhr). Einen Sieg ohne Zittern strebt der Tabellenführer gegen den abstiegsgefährdeten Tabellen-Drittletzten an. Auch ohne den verhinderten Philipp Pudörius, der durch Michael Amend vertreten wird, ist dies ein realistisches Ziel. Allerdings hatte der SV im Hinspiel in Nentershausen einigen Widerstand zu brechen, setzte sich dann aber mit 9:5 durch. Seinerzeit gewann Mirko Müller beide Einzel und an der Seite von Martin Wiatrek Zähler Nummer drei im Doppel.

Ermschwerd II - Weiterode III(Sonntag, 11 Uhr). Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Rivalen in dieser Saison, nachdem Weiterode in Ermschwerd nicht antrat. Der SV genießt damit erneut Heimricht gegen den immer noch sieglosen Tabellenletzten, der praktisch schon als erster Absteiger feststeht.

Die Gastgeber treten mit ihrer Stammgarnitur, also auch mit dem noch am Freitag fehlenden Philipp Pudörius an.

Bezirksliga Damen

Unterrieden II - Philippsthal(Freitag, 20 Uhr). Noch einmal bietet sich den Unterriedenerinnen die Chance, als Aufsteiger doch noch den ersten Sieg in dieser Spielzeit zu feiern.

Der Gegner hat nur zwei Punkte mehr auf dem Konto und kam im Hinspiel an eigenen Tischen nicht über ein 7:7-Unentschieden gegen das MTV-Quartett hinaus. Ines Scheinert und Sabine Morth sammelten dabei zusammen fünf Punkte. Auch Simone Wagner gewann in diesem Match zwei Einzel.

Bezirksklasse Herren

Unterrieden - TTV Eschwege II (Freitag, 20 Uhr). Wie schon vor einer Woche im Spiel gegen Neuerode müssen auch diesmal beide Punkte für die Gastgeber im Kampf um den Klassenverbleib her.

Im Hinspiel feierten die Eschweger mit dem 9:1-Kantersieg gegen den stark ersatzgeschwächten MTV ihren bisher einzigen Saisonerfolg, doch dieses Mal wollen die Unterriedener den Spieß umdrehen.

TSG Fürstenhagen - Oberhone (Samstag, 16.30 Uhr). Nur ein Sieg gegen den Spitzenreiter erhält dem TSG die Chance, weiterhin im Kampf um die Meisterschaft dabei zu sein und nach Punkten mit dem TTV gleichzuziehen. Jeweils in Bestbesetzung ist es ein Duell zweier Kontrahenten auf Augenhöhe.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.