7:9 - MTV Unterrieden II erst nach großem Kampf von Favorit Reichensachsen besiegt

Tolle Aufholjagd nicht belohnt

Schlagstark: Beide Einzel und zusammen mit Dominik Hohmeier auch das Doppel gewann der Lichtenauer Daniel Nickel (hier noch im Trikot des TTV Dudenrode) gegen Oberhone. Foto: bl

Witzenhausen. Wichtige Punkte im Abstiegskampf in der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren buchte der TV Hesschisch Lichtenau II gegen den TTV Oberhone II, während der MTV Unterieden II nach grandioser Aufholjagd nur knapp mit 7:9 in Reichensachsen unterlag.

Reichensachsen - Unterrieden II 9:7. Bei zwischenzeitlichen Führungen der Gastgeber von 5:0 und 7:1 hatten sich die meisten Spieler und Besucher schon auf einen klaren Erfolg des Favoriten eingestellt, ehe der MTV wie entfesselt auftrumpfte. Arne Simon besiegte Dieter Schöneberg mit 11:9 im fünften Satz, Markus Winkelbach hielt Hartmut Prenzel ebenfalls in fünf Durchgängen nieder und auch Armin Aller triumphierte gegen Christian Hilmes mit 16:14 im fünften Satz.

Als Folge kamen die Gäste auf 6:7 heran und verkürzten durch Dieter Velmeden später noch auf 7:8. Arne Simon und Armin Aller mussten sich im Schlussdoppel allerdings klar gegen Schöneberg/Rossa geschlagen geben. Der Tabellenzweite gewann damit alle vier Doppel und hatte damit das entscheidende Plus.

Punkte Unterrieden: Simon (1), Winkelbach (1), Gerstenberg (1), Aller (2), Willems (1), Velmeden (1).

Hessisch Lichtenau II - Oberhone II 9:6. Der knappe Pflichtsieg gegen den noch erfolglosen Tabellenletzten fiel den Gastgebern wesentlich schwerer als erwartet. Dominik Hohmeier behielt gegen Björn Schmidt erst in fünf Sätzen die Oberhand und verhinderte damit einen möglichen 6:7-Rückstand der Lichtenauer. Danach gewannen Daniel Nickel und Jürgen Heyner im hinteren Paarkreuz jeweils ihr zweites Einzel und schnürten damit den Sack zu.

Punkte Lichtenau: Thümling/Heyner (1), Hohmeier/Nickel (1), Hartung (1), Weiß (1), Hohmeier (1), Nickel (2), Heyner (2).

Eschweger TSV - Ermschwerd III 9:0. Überhaupt nichts zu machen war für die Ermschwerder in dieser einseitigen Auseinandersetzung beim souveränen Tabellenführer und großen Meisterschaftsfavoriten.

Nicht einmal der Ehrenpunkt war den Gästen vergönnt, die in diesem Match lediglich vier Sätze zweimal im Doppel und zweimal im Einzel gewannen.

Noch einigermaßen offen gestaltete Jannik Heimann sein Einzel gegen Werner Braun. Im unteren Paarkreuz gewann der Ermschwerder sogar den ersten Satz mit 13:11, zog anschließend aber mit 7:11, 4:11 und 11:13 den Kürzeren.

Neben Heimann knöpfte nur noch Mannschaftskamerad Norbert Wenzel seinem Gegenüber Antonio Richter im Einzel einen Satz ab. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.